Bamberg
Verkehr

Kostenloser Nahverkehr: Bekommt auch Bamberg Null-Euro-Busse am Samstag?

Ein spannendes Thema am Rande der Haushaltsberatungen: Soll Busfahren in Bamberg an Samstagen künftig zeitweise kostenlos sein?
Artikel drucken Artikel einbetten
Soll Bamberg dem Beispiel Aschaffenburgs folgen und am Samstag kostenlose Busse anbieten? Eine Debatte darüber stieß die Fraktion der Freien Wähler im Rathaus an.   Ronald Rinklef
Soll Bamberg dem Beispiel Aschaffenburgs folgen und am Samstag kostenlose Busse anbieten? Eine Debatte darüber stieß die Fraktion der Freien Wähler im Rathaus an. Ronald Rinklef

Es war eine hochaktuelle Frage, die einen Teil der Haushaltsberatungen des Bamberger Finanzsenats prägte: Machen kostenlose Busse, wie sie die Stadt Aschaffenburg an Samstagen anbieten will, auch in Bamberg Sinn? Und wenn ja, was würde eine solche Leistung für die Bürger die Stadt und die Stadtwerke kosten? Auf die erste Frage gab es im Rahmen des jährlichen Budgetberatung der Stadt Bamberg keine Antwort. Eine ausführliche Debatte soll nach dem Wunsch der Bamberger Allianz im Aufsichtsrat der Stadtwerke und im Verkehrssenat stattfinden.

Über eine halbe Million Euro: Stadtwerke-Chef wird konkret

Die Kosten solcher Null-Euro-Busse sollen laut Stadtwerke-Chef Michael Fiedeldey bei über 650.000 Euro liegen. Fraglich, ob die Stadt das zu leisten bereit wäre. Einer Minderung der Gewinnabführung von den Stadtwerken an die Stadt Bamberg erteilte die Mehrheit der Großen Kooperationsgemeinschaft im Finanzsenat vorsorglich eine Absage.

Bis auf kleinere Kontroversen waren die Haushaltsberatungen für das Jahr 2019 von großer Übereinstimmung geprägt. Erstmals seit vielen Jahren wurde das 350 Millionen Euro umfassende Zahlenwerk der Stadt Bamberg ohne Gegenstimmen beschlossen.

Kommenden Mittwoch werden die Stadträte in der Vollsitzung den Etat endgültig absegnen. Dann halten die Sprecher der Fraktionen traditionell die Haushaltsreden.

Weitere Informationen über die Bus-Debatte und eine Vielzahl von anderen Haushaltsthemen lesen Sie im Premiumbereich von inFranken.de.

Weiter ist man im unterfränkischen Aschaffenburg.Dort wurde ein Pilotprojekt mit einer Laufzeit von zwei Jahren gestartet, das kostenloses Bus- und Bahnfahren an Samstagen und Sonntagen erlaubt. In Fürth sind öffentliche Verkehrsmittel immerhin an den Adventssamstagen kostenlos nutzbar.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren