Bamberg
Sanierung

Bauboom macht Sanierung teurer

Der Zweckverband für berufliche Schulen zieht Schlussbilanz. Fünf Jahre dauerte die Generalüberholung der beiden Berufsschulen in der Dr.-von-Schmitt-Straße und verschlang fast 20 Millionen Euro - zwei Millionen mehr als geplant.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der generalsanierte Berufsschulkomplex in der Dr.-von-Schmitt-Straße  Foto: Riegerpress
Der generalsanierte Berufsschulkomplex in der Dr.-von-Schmitt-Straße Foto: Riegerpress
Die Sanierungsarbeiten an den beiden Berufsschulen II und III stehen bis auf kleinere Restarbeiten vor dem unmittelbaren Abschluss. Mehr als fünf Jahre dauerte die umfangreiche Generalsanierung, die unter erschwerten Bedingungen während des laufenden Schulbetriebes stattfand. Nun liegen aktuelle Zahlen zu den Baukosten vor. Sie wurden den Mitgliedern des Zweckverbands Berufsschulen auf ihrer jüngsten Sitzung vorgelegt.

Entgegen den anfänglichen Kostenberechnungen aus dem Jahre 2009 kostet die Schulsanierung den Zweckverband rund zwei Millionen Euro mehr und steigt somit auf über 18 Millionen Euro an. Hinzu kommen noch die Kosten für die Gestaltung der Außenanlage mit knapp einer Million Euro.

Gestiegene Preise

Zu den Kostensteigerungen hat laut Auskunft der Verwaltung des Zweckverbandes unter anderem die boomende Bauwirtschaft ebenso beigetragen wie unvorhergesehene bauliche Erfordernisse. Alleine die Baupreissteigerungen hätten in den letzten vier Jahren fast eine halbe Million Euro betragen. Zudem musste im Bereich Elektrotechnik der Fachplaner gewechselt werden. Die Aufarbeitung der daraus entstandenen Defizite schlug mit Mehrkosten in Höhe von rund 200.000 Euro zu Buche.

Auf die Gesamtkosten in Höhe von 18 Millionen Euro erhält der Zweckverband fast sechs Millionen Euro staatliche Zuschüsse. Den Restbetrag teilen sich die Stadt und der Landkreis im Schlüssel von 32,5 Prozent und 67,5 Prozent.

Ferner beschloss der Zweckverband auf seiner Sitzung, eine Versicherung gegen Leitungswasserschäden in allen drei Berufsschulen abzuschließen. Ausschlaggebend dafür war ein vorausgegangener Wasserschaden an der Turnhalle der Berufsschule I. Die Sanierung dessen kostete den Zweckverband rund 90.000 Euro.

Entgegen dem Vorschlag der Verwaltung, nur die Berufsschule I gegen Leitungsschäden zu versichern, stimmten die Verbandsmitglieder jedoch einstimmig für eine Versicherung für alle drei Berufsschulen. Mit einem Selbstbehalt von 2500 Euro betragen die Versicherungskosten für alle drei Schulen rund 5800 Euro im Jahr.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren