Bamberg
Politik

Bambergs Mitte eint Unzufriedene

Das schon jetzt dicht bespielte Feld der Bamberger Lokalpolitik ist um eine neue Gruppierung unter dem Namen "Bambergs Mitte" reicher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Stefan Fößel
Foto: Stefan Fößel

"Wir kommen aus der Mitte Bambergs und wollen uns für die Bürger aus der Mitte einsetzen, die sich bislang nicht vertreten fühlen", sagt Thomas Kellermann, der wie Jürgen Weichlein und Oliver Helldörfer zu den Köpfen der neuen Gruppierung zählt. Diese will nicht nur mit einer Liste von 44 Kandidaten zur Stadtratswahl 2020 antreten, sondern auch einen eigenen Bewerber ums Amt des Oberbürgermeisters stellen. Der wird bei einer Nominierungsversammlung Mitte Dezember gekürt.

Dann muss "Bambergs Mitte" allerdings noch die Unterschriften von 340 wahlberechtigten Unterstützern sammeln, um überhaupt an der Wahl teilnehmen zu können. Zu einer ersten Infoveranstaltung kamen knapp 25 Besucher.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren