Bamberg
Bühne frei

Bamberger Kollektiv will durch Tanz berühren

International unterwegs ist das "contweedancecollective". Ab Oktober wird ein neues Stück des zeitgenössischen Tanzkollektivs in Bamberg gezeigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das "contweedancecollective" ist ein Kollektiv des zeitgenössischen Tanzes mit Standorten in Bamberg und Barcelona. Foto: Danielle Corbijn
Das "contweedancecollective" ist ein Kollektiv des zeitgenössischen Tanzes mit Standorten in Bamberg und Barcelona. Foto: Danielle Corbijn
+3 Bilder

In unserer Serie "Bühne frei" stellen wir in dieser Woche ein Kollektiv des zeitgenössischen Tanzes vor. Das "contweedancecollective", das der IG freie Darstellende Künstler angehört, arbeitet international. Seit 2018 gibt es jedoch eine feste Basis in Bamberg. Johanna Knefelkamp, eine der Gründerinnen, berichtet im Interview, woher ihre Begeisterung für den Tanz kommt und vom neuen Stück "Vergänglichkeit".

Was ist das Besondere an Ihrem Ensemble?

Johanna Knefelkamp: Unsere Vision ist es, durch Tanz die Menschen zu berühren und miteinander zu verbinden. Als Tänzerinnen, Choreografinnen und Tanzpädagoginnen arbeiten wir im kulturellen/künstlerischen Bereich und im sozialen/bildungspolitischen Kontext. Der Focus liegt dabei immer auf der Bewegung, dem Tanz. Eine Art der Kommunikation, die in unserem Alltag inbegriffen ist und je nach Ausführung und Intensität zu großen und kleinen Veränderungen in Körper und Geist führen kann. Uns geht es darum, Offenheit zu kreieren, in sich selbst und anderen Menschen. Jedes Projekt bekommt einen eigenen, besonderen Charakter, der vor allem durch die Zusammenarbeit mit Kolleg*Innen geprägt wird. Zum Beispiel während des Arbeitsprozesses von Anna Karenina mit dem TiG Theater Bamberg und während der Projekte mit Laura Schabacker und dem Kulturamt Bamberg in unterschiedlichen Bildungseinrichtungen in Bamberg Stadt und Land.

Wie ist Ihre Leidenschaft für die darstellenden Künste entstanden?

Schon als kleines Kind durfte ich in der Tanzwerkstatt Bamberg die Begeisterung, Disziplin und den Ehrgeiz im Tanz entdecken. Auf meinem lehrreichen Weg durch die Welt und das Entdecken der eigenen Profession kam das Bewusstsein von der Kraft und der unendlichen Freiheit, die im Tanz zu finden ist. Jedes Projekt entfesselt eine neue, spannende Leidenschaft, die einen weiterträgt und den Beruf zum Leben macht.

Was sind Ihre aktuellen Projekte?

Da wir gerade an zwei Standorten arbeiten (Barcelona und Bamberg), gibt es Projekte an denen wir individuell arbeiten und gemeinsame Projekte. In Barcelona entsteht ein Solo von Laura Saumweber, das im Sommer auf unterschiedlichen Festivals im Ausland zu sehen sein wird. Im August beginnt die Produktion des Stücks "Vergänglichkeit", bei dem ich die künstlerische und organisatorische Leitung übernehme. Das Team stellt sich aus wunderbaren Kollegen im Tanz, Schauspiel und Musik zusammen. Die Vorstellungen werden Ende Oktober und Anfang November in Bamberg sein.

Welchen Bühnenmoment werden Sie nicht so schnell vergessen?

Tatsächlich ist jeder Bühnenmoment ein neues, einzigartiges Erlebnis, das sich einprägt. Ende Mai tanzte ich mit Laura Saumweber auf der Hauptbühne des Festivals "Dwarsdriewer" in Noer das Stück "Begegnungen". Das Stück ist schon seit drei Jahren im Repertoire des Kollektives, doch jede Vorstellung ist eine neue Version, angepasst an den jeweiligen Vorstellungsort und die Situation selbst. Diese Version hat den Babybauch (sechster Monat) einer Tänzerin mit in die Bewegungen aufgenommen, wodurch die Reaktionen und Interpretationen des Publikums so emotional waren, dass es viele Tränen gab, absolutes Mitgefühl und pure Berührung. Auch für die beiden Tänzerinnen, war diese Nähe zum Publikum und das gegenseitige Berühren eine ganz besondere Erfahrung.

Wo wollen Sie in fünf Jahren stehen?

Das Kollektiv soll sich weiter entwickeln und wachsen, weitere Kolleg*Innen aufnehmen, ein Team werden und die unterschiedlichen Standorte mit Projekten füllen. Ein Standort wird das CON Bamberg sein. Ein Raum für Tanz, Bewegung und Kreativität in der Jäckstraße in Bamberg. Dieser Raum soll darstellenden Künstlern zur Verfügung stehen, um an kleinen und größeren Projekten arbeiten zu können. Das richtet sich zum einen an unser internationales Netzwerk, als auch an Student*Innen von Kunsthochschulen und lokale Kolleg*Innen.

Die Fragen stellte Stefan Fößel

Das contweedancecollective im Steckbrief

Name contweedancecollective

Kollektiv Es handelt sich um ein Kollektiv des zeitgenössischen Tanzes, das auf internationaler Ebene arbeitet: Israel/Palästina, Hong Kong, New York, Spanien, Deutschland, Niederlande. Die beiden Gründerinnen Johanna Knefelkamp (Bamberg) und Laura Saumweber (München) hatten vor allem in den Niederlanden, Spanien und Deutschland ihre Basis und arbeiten weiterhin eng mit ihren Netzwerken zusammen.

Gründung Das contweedancecollective hat sich im Januar 2017 in Arnhem/Niederlande gegründet. Seit Sommer 2018 ist Bamberg eine feste Basis geworden.

Ensemble-Größe Jedes Projekt, das realisiert wird, hat eine andere Anzahl an Mitwirkenden die in gemeinsamer Arbeit die Vision und Mission des Kollektivs repräsentieren.

Kontakt Mail: Contact.contweedance@gmail.com; Internet: www.contweedancecollective.com

Serie Wer Teil der Serie "Bühne frei" werden möchte, kann sich direkt bewerben. Schreiben Sie dafür an Fränkischer Tag, Lokalredaktion Bamberg, Augustenstr. 2a, 96047 Bamberg, oder per Mail an redaktion.bamberg@infranken.de, Stichwort "Bühne frei".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren