Laden...
Bamberg
Hafenfest

Bamberger Hafen wurde zur riesigen Flaniermeile

Das Bamberger Hafenfest lockte Tausende Besucher an. Vom Aussichtskorb in 70 Metern Höhe genossen die ganz Mutigen einen traumhaften Blick.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vom Aussichtskorb des Schmidbauer-Autokrans in 70 Metern Höhe gab es einen tollen Ausblick auf den Bayernhafen. Foto: Bayernhafen
Vom Aussichtskorb des Schmidbauer-Autokrans in 70 Metern Höhe gab es einen tollen Ausblick auf den Bayernhafen. Foto: Bayernhafen
+5 Bilder

Tausende strömten bei bestem Spätsommerwetter zum Hafenfest und verwandelten das Gelände in eine riesige Flanier-, Staun- und Erlebnismeile. Wie schon 2012 bei der 50-Jahr-Feier des Bamberger Bayernhafens gab es viel zu sehen, auszuprobieren und zu genießen.

Historischen Dampfzug und Ausflugsschiff

Vom Start weg herrschte Hochbetrieb im historischen Dampfzug und auf dem Ausflugsschiff - die Passagiere erfuhren bei einer Rundfahrt, was den Bayernhafen zur Güterdrehscheibe für ganz Oberfranken macht. Faszination pur vermittelte auch die große Technikschau mit Schwergewichten wie E-Lok, Radlader und nagelneuem Containerstapler.

Und im Aussichtskorb des Schmidbauer-Autokrans auf 75 Meter Höhe war schnell klar: Nur Fliegen ist schöner!

"Boulevard der Logistik"

Applaus gab es für die Frauen und Männer der Wasserrettung, die im Hafenbecken live eine Wasserrettung vorführten - inklusive Tauchern, Boot und Seilwinden. Auf dem zentralen Festplatz war ein "Boulevard der Logistik" aufgebaut, hier stand der Dialog im Zentrum. Unternehmen stellten ihre Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten vor und erklärten, was die Logistik zu einer besonders spannenden Branche macht.

Zum Tag der offenen Tür luden 15 Firmen aus dem Hafen auf ihr Gelände ein. Die begeisterten Besucher erfuhren, wie national und weltweit tätige Logistikdienstleister und Speditionen arbeiten, was Getreide, Flugzeugbau, Computerspiele und Streusalz mit dem Hafen zu tun haben und warum Handwerk und Bauindustrie genauso auf Bamberg setzen wie Handelsbetriebe und Dienstleister.

Kinder hatten Riesenspaß

Viele Besucher waren zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs, schoben Kinderwagen und hatten sich anhand des Programms ihre eigene Hafenfest-Route zusammengestellt. Die Kinder staunten, spielten, experimentierten und hatten Riesenspaß.

Das Bayernhafen-Team um Niederlassungsleiterin Michaela Wöhrl hatte für die jungen Gääste ein buntes Programm zum Mitmachen vorbereitet - und das wurde mit Begeisterung angenommen. So hatten die Kleinen bei der Basketball-Academy von Brose Bamberg vor allem den Korb im Blick, tauchten ein in die Spaß- und Spielwelt der Goolkids, machten witzig-kreative Erinnerungsfotos, hüpften, fetzten, balancierten und ließen sich fantastische Gesichter schminken. Und auf einer echten Lokomotive den Kinderführerschein zu machen, war natürlich die Schau. Wobei: Viele Väter gingen auch mit an Bord ...

Essen, Trinken und Live-Musik von "The FabFive" und "I Dolci Signori" war auf dem Kai hinterm Festplatz angesagt.

Neugierige Besucher

"Die Bamberger haben wie schon 2012 gezeigt, dass sie ihren Hafen mögen", freute sich Michaela Wöhrl. "Da ist ganz viel Neugier und Interesse da und immer wieder die Bereitschaft, sich auf die Vielfalt des Hafens einzulassen. Es ist uns ein großes Anliegen, Jung und Alt mit unseren Festen zu zeigen, welche Bedeutung der Hafen als Güterdrehscheibe für unseren Wirtschaftsstandort und für unser aller Lebensqualität hat."

Mehr Informationen erhalten Interessierte online unter www.bayernhafen.de.

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren