Bamberg
Programm

Bamberg wieder im Zauberfieber

Weit mehr als 100 Künstler und an die 200 000 Zuschauer: Vom 19. bis 21. Juli wird es einmal mehr magisch in der Domstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Drei lange Sommertage, an denen über 200 000 Besucher durch die Straßen der Innenstadt schlendern und rund 120 verschiedene Künstler bestaunen. Von Zauberern und Magiern über Jongleure und Akrobaten bis hin zu Feuerkünstlern und Clowns aus aller Welt - auch dieses Jahr wird es in der Welterbestadt wieder magisch, wenn es heißt: "Bamberg Zaubert".

Vom 19. bis 21. Juli kommen bereits zum 21. Mal Straßen- und Varietékünstler aus diesmal 18 verschiedenen Ländern nach Bamberg. Mit dabei sind alte Bekannte wie die "Shining Shadows", der Zauberer Mario Richter, der im letzten Jahr einen der Publikumspreise abstaubte, und natürlich der Hypnotiseur Zyculus. Auch ein paar neue Gesichter werden dieses Jahr ihr magisches Können unter Beweis stellen. "Uns ist es bei der Auswahl der Künstler sehr wichtig, das Programm jedes Jahr abwechslungsreich zu gestalten", erklärt Klaus Stieringer vom Stadtmarketing Bamberg. Und bei über 1500 eingegangenen Bewerbungen hatte der künstlerische Leiter Zyculus, alias Markus Götz, eine vielfältige Auswahl.

Die Straßenkünstler treten wie üblich über die gesamte Innenstadt verteilt auf, die meisten davon ohne Bühne. "Uns erreicht oft die Beschwerde, man könne die Künstler schlecht sehen und wünsche sich daher mehr Bühnen", sagt Stieringer. Da die Shows der Straßenkünstler aber meist auf der Interaktion mit dem Publikum basieren, würde eine Bühne zu sehr stören. Daher rät Stieringer allen Zauberbegeisterten, so zeitig wie möglich zum Lieblingskünstler zu gehen oder am großen Höhepunkt, der Magischen Nacht zum Festivalauftakt, teilzunehmen.

Künstler belohnen

Um das beliebte Festival auch in diesem Jahr wieder kostenfrei für die Besucher anbieten zu können, werden die Künstler vom Veranstalter nur in Kost und Logis entlohnt. "Das ist bei Straßen- und Varietékünstler aber auch so üblich, das Motto lautet ‚man lebt aus dem Hut‘", erklärt Stieringer. Zudem zeige sich am Feedback der Künstler, wie gerne sie immer wieder nach Bamberg kommen.

Wer den Künstlern ein besonderes Lob aussprechen und sich bedanken möchte, kann das mit seiner Gabe für den Hut ausdrücken. Und mit seiner Stimme, denn auch heuer vergibt unsere Zeitung wieder Preise, die sogenannten MGO-Publikumspreise, an die Publikumslieblinge. Abgestimmt werden kann an den Ständen des Stadtmarketings und der Mediengruppe Oberfranken am Maxplatz.

Zum ersten Mal geht dieses Jahr ein Teil der Einnahmen durch den Verkauf der Festabzeichen und Programmhefte an einen wohltätigen Zweck, nämlich an das Don-Bosco-Jugendwerk Bamberg. Das Patenprojekt bringt Kindern und Jugendlichen in vielseitigen Notlagen im Zirkusprojekt "Giovanni" die Zauberei, Jonglage und Akrobatik näher. So können die Kinder in eine magische Welt eintauchen und den Alltag hinter sich lassen.

Der andere Teil der Verkaufseinnahmen kommt "Bamberg Zaubert" selbst zugute. "Wir sind dankbar für jede Spende, von Besuchern und natürlich auch von den Sponsoren, denn nur so können wir das Festival auch in Zukunft ohne Eintrittsgeld veranstalten", sagt Klaus Stieringer. So soll das vielfältige Aufgebot an Künstlern bei "Bamberg Zaubert" auch dieses Jahr wieder Jung und Alt und ganz besonders Familien bezaubern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren