Bamberg
Klinikum

"Schockanruf" in Franken: Tochter im Krankenhaus?

Ist in Bamberg eine neue Betrugsmasche am Telefon zum Einsatz gekommen? Ein Anrufer informierte eine Mutter am Dienstag, dass ihre Tochter angeblich auf der Intensivstation liege. Doch die Frau entlarvte den Kriminellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Betrüger rief am Dienstag bei einer Frau in Bamberg an. Symbolfoto: Christian Klose/dpa
Ein Betrüger rief am Dienstag bei einer Frau in Bamberg an. Symbolfoto: Christian Klose/dpa

Mysteriöser Anruf: Im oberfränkischen Bamberg hat eine Frau am Dienstagabend (24. September 2019) einen Anruf erhalten, der ihr kurzzeitig einen Schrecken eingejagt hat. Ein Betrüger behauptete, dass ihre Tochter in der Notaufnahme des Bamberger Klinikums liege.

Anruf in Bamberg: Tochter in der Notaufnahme?

Ihre Tochter stand allerdings direkt vor ihr. Das gab die Mutter dem Anrufer zu verstehen: Kurze Zeit später legte der Anrufer auf. Den Fall machte ihre Tochter am Mittwochmorgen im Interview bei Radio Bamberg öffentlich. Am Nachmittag erklärte die Mutter gegenüber inFranken.de, wie sich die Situation abspielte: "Ich habe mich normal gemeldet und plötzlich hat eine Männerstimme behauptet, er sei von der Klinik Bamberg aus der Notaufnahme. " Bereits der Begriff "Klinik" habe sie stutzig gemacht, da man in Bamberg in der Regel vom "Klinikum" spreche. Anschließend habe der Mann gefragt, ob sie eine Tochter namens Stefanie habe. Diese läge seit circa einer Stunde in der Notaufnahme, berichtet sie.

Daraufhin entgegnete sie, dass ihre Tochter zwar so heiße, allerdings direkt vor ihr stehe. Kurze Zeit später legte der Anrufer auf. Zunächst saß der Schock tief. Am Mittwoch sprach sie abgeklärt über die Situation, stellte aber klar: "Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, falls meine Tochter nicht da gewesen wäre."

Bamberg: Betrüger behauptet Unfassbares am Telefon

 

Die Tochter veröffentlichte die Geschichte via Facebook: "Meine Mama bekam vorhin einen Anruf, angeblich von Klinikum Bamberg Notaufnahme, ihre Tochter liege in der Notaufnahme....Vorname wurde sogar genannt...ich stand aber zum Glück genau vor ihr zu dem Zeitpunkt!

 

Als meine Mama meinte das kann nicht sein, ich stehe gerade vor ihr, wurde einfach aufgelegt!" heißt es im Post.

Im Gespräch erzählt die Mutter, dass sie den Fall der Polizei gemeldet habe. Die Beamten hätten ihr Mut gemacht und gesagt, dass sie richtig reagiert habe. Zur Anzeige gegen "Unbekannt" sei es allerdings nicht gekommen, da sie dies für aussichtslos hielt. Auf Nachfrage von inFranken.de äußerte sich die Polizei am Donnerstagmorgen (26. September 2019) zum Vorfall: Die Kriminalpolizei stehe im engen Austausch zur Angerufenen und es werde geprüft, ob es Ansätze für Ermittlungen gebe, sagte ein Sprecher der Polizei.

Für die die Angerufene steht fest: "Das war eine Betrugsmasche - sonst hätte der Mann vom Klinikum seinen Namen verraten und hätte nicht anonym angerufen." Kriminelle versuchen immer wieder Senioren auszutricksen. Erst kürzlich haben falsche Polizisten in Erlangen eine fränkische Rentnerin betrogen. Sie erbeuteten mehr als 100.000 Euro. Das Phänomen "Schockanruf" sei nichts Neues, so ein Polizeisprecher auf inFranken.de-Nachfrage. Die Ausprägung solcher Anrufe variiere. Enkeltricks, "falsche" Polizisten wie in Erlangen oder der Krankenhaus-Trick, wie in Bamberg, seien keine Seltenheit und kommen in Franken gehäuft vor, führte die Polizei aus.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren