Bamberg
Schockierender Fund bei Polizeikontrolle

A73: Nach Verfolgungsjagd mit Frauenleiche im Kofferraum - Mann (21) in Psychiatrie

Schockierender Fund von Beamten in der Nacht auf Sonntag: Am Ende einer Verfolgungsjagd auf der A73 zwischen Nürnberg und Bamberg entdeckte die Polizei im Kofferraum eines Autos eine Leiche. Es handelt sich um eine 57-jährigen Frau aus Nürnberg. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen Mordverdachts ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einer wilden Verfolgungsjagd stoppte die Polizei einen 21-Jährigen bei Bamberg. Im Kofferraum seines Autos fanden die Beamten die Leiche einer Frau aus Nürnberg. Symbolbild: NEWS5 / Goppelt
Nach einer wilden Verfolgungsjagd stoppte die Polizei einen 21-Jährigen bei Bamberg. Im Kofferraum seines Autos fanden die Beamten die Leiche einer Frau aus Nürnberg. Symbolbild: NEWS5 / Goppelt

 

  • Auf der A73 bei Bamberg kam es zu einer Verfolgungsjagd
  • Bei der anschließenden Polizeikontrolle finden Beamte im Kofferraum eines Wagens die Leiche einer Frau aus Nürnberg.
  • Der 21-jährige Fahrer des Wagens wird festgenommen.
  • Am Montagnachmittag stellt die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen Haftbefehl wegen Mordverdachts aus.
  • Die Nürnberger Mordkommission ermittelt weiter "auf Hochtouren".

Update, 25.03.19: 21-Jähriger kommt in Psychiatrie

Der im November vergangenen Jahres mit einer Frauenleiche in seinem Kofferraum gestoppte Autofahrer ist in der Psychiatrie untergebracht worden. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Montag sagte, wurde der Haftbefehl gegen den 21-Jährigen aufgehoben. Stattdessen wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet, weil sich in einem Gutachten Zweifel an seiner Schuldfähigkeit ergaben. An ihrem dringenden Tatverdacht halte die Staatsanwaltschaft jedoch fest, die Ermittlungen dauerten an, sagte der Sprecher.  

Der Polizei war der Wagen des Mannes auf der Autobahn 73 bei Bamberg aufgefallen, weil er in Schlangenlinien unterwegs war. Erst als er von der Autobahn fuhr, den Wagen parkte und zu Fuß flüchten wollte, konnte er festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten dann die Leiche einer Frau. Wie die 57-Jährige zu Tode kam und in welcher Beziehung zueinander der 21-Jährige und das Opfer standen, wollte der Sprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.dpa

Erstmeldung: Verfolgungsjagd auf A73

In der Nacht auf Samstag, 24. November, ist eine Polizeistreife auf der A73 bei Bamberg auf ein Auto aufmerksam geworden, das in Schlangenlinien fuhr. Der Wagen reagierte nicht auf die Anhaltesignale der Polizei. Zunächst floh er von der Autobahn, dann setzte der Fahrer die Flucht zu Fuß fort. 

Weibliche Leiche im Kofferraum - gewaltsamer Tod

Nach der Verfolgungsjagd fanden die Polizisten im Kofferraum des Autos die Leiche einer Frau. Die 57-Jährige aus Nürnberg ist laut Angaben der Polizei offenbar einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen.

Dass der Körper der Toten äußere Verletzungen aufwies, wie das Nachrichtenportal nordbayern.de berichtet und sich damit auf einen Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken bezieht, konnte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth nicht bestätigen.

Ergebnis der Obduktion bekannt

In einem Gespräch mit inFranken.de teilte die Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke jedoch das Ergebnis der Obduktion der Leiche mit. Sie bestätigte einen gewaltsamen Tod der 57-Jährigen. In welchem Zustand sich der Leichnam befand, dazu wollte die Oberstaatsanwältin aus ermittlungstaktischen Gründen jedoch auch nach Erlassung des Haftbefehls keine Angaben machen. Auch für die unkontrollierte Fahrweise des 21-Jährigen und zur Frage, ob der Mann während der Fahrt unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand, gab die Oberstaatsanwältin keine Infos heraus.

 

Der 21-jährige Fahrer des Wagens wurde nach kurzer Verfolgung festgenommen. Er steht im Verdacht, die Frau getötet zu haben. Am Montagvormittag stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Mordverdachts. Noch im Laufe des Montags wurde der Tatverdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dem Antrag der Staatsanwaltschaft stattgab. Nun wird gegen den 21-Jährigen wegen Verdacht auf Mord ermittelt.

Die Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Zeugen und der Tatverdächtige werden vernommen. Laut Staatsanwaltschaft hat sich der Mann jedoch weiterhin nicht zu der Tat geäußert.

Todesursache unklar

Weiterhin unklar ist die Todesursache der Frau. Zunächst war auch fraglich, in welchem Verhältnis der 21-Jährige und das Opfer standen. Laut Oberstaatsanwältin Gabriels-Gorsolke wird mittlerweile eine persönliche Beziehung zwischen den beiden Personen ausgeschlossen. Dafür gebe es "keine Anhaltspunkte".

Anderen Medienberichten zufolge standen der 21-Jährige und die tote Frau in einem "engen Verhältnis" zueinander. Laut Oberstaatsanwältin ist dies jedoch reine Spekulation und zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigt.

Vor kurzem ereignete sich eine spektakuläre und 90 Kilometer lange Verfolgungsjagd durch Franken. Die Bilanz: 120.000 Euro Schaden und ein Autodieb in Untersuchungshaft. In Oberfranken lieferten sich Betrunkene nach einem Thermenbesuch eine Verfolgungsjagd mit Polizei.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.