Bamberg

Bamberg: »Geschichte voller Leben - Stiftungen gestalten Zukunft«

Zum 1. Bamberger Stiftungstag waren über 100 gemeinnützige Stiftungen eingeladen?Geschichte voller Leben ? Stiftungen gestalten Zukunft? - unter diesem Motto lud die Stiftung Weltkulturerbe Bamberg anlässlich ihres 15-jährigen Gründungsjubiläums alle Vorstände und Mitarbeiter der gemeinnützigen Stiftungen in Stadt und Landkreis Bamberg ins Refektorium des Bürgerspitals am Michaelsberg ein.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zum 1. Bamberger Stiftungstag waren über 100 gemeinnützige Stiftungen eingeladen

?Geschichte voller Leben ? Stiftungen gestalten Zukunft? - unter diesem Motto lud die Stiftung Weltkulturerbe Bamberg anlässlich ihres 15-jährigen Gründungsjubiläums alle Vorstände und Mitarbeiter der gemeinnützigen Stiftungen in Stadt und Landkreis Bamberg ins Refektorium des Bürgerspitals am Michaelsberg ein. Neben interessanten Vorträgen zu Stiftungsthemen wie nachhaltiger Vermögensverwaltung und optimaler Projektförderung, konnten die Teilnehmer erstmals in diesem Rahmen miteinander ins Gespräch kommen und die Gelegenheit zum Austausch wahrnehmen.

In Stadt und Landkreis Bamberg arbeiten über 100 gemeinnützige Stiftungen mit einer breiten Vielfalt an Stiftungszwecken wie Soziales, Denkmalpflege, Bildung, Kunst und Kultur, Wissenschaft, Gesundheit und Sport und vieles mehr. Deren Tatkraft zu bündeln und zu stärken sowie deren Wirken für die Öffentlichkeit sichtbarer zu machen ist Ziel der bundesweit durchgeführten Stiftungstage.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Dr. Christian Lange zeigte sich Staatsministern Melanie Huml in Ihrem Grußwort sehr angetan von der Idee eines ?Bamberger Stiftungstages? sowie der Einsatzfreude und der Leistungsbereitschaft der Stiftungen in Stadt und Landkreis.

Auch Birgit Radow, die stellvertretende Generalsekretärin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen e.V. begrüßte die Initiative zu diesem Stiftungstag sehr. Sie wies darauf hin, dass Stiftungen ein Ausdruck einer aktiven Bürgergesellschaft und für das Gemeinwesen unverzichtbar sind. Der Dachverband nennt ca. 4.000 Stiftungen als seine Mitglieder und ist der größte und älteste Stiftungsverband in Europa.

Die Hälfte aller Stiftungen in Deutschland wurde erst in den letzten 20 Jahren gegründet. Das Vernetzen und Werben mit einer gemeinsamen ?Stiftungskultur? wird bereits in etlichen Städten von Stiftungen erfolgreich umgesetzt.

So rief Finanz- und Stiftungsreferent Bertram Felix die Teilnehmer dazu auf, offen zu sein für gemeinsame Aktionen und so die Öffentlichkeitsarbeit vieler Stiftungen zu bündeln, um insgesamt mehr Menschen zu erreichen. Für das Thema ?Stiftungen gestalten Zukunft in Stadt und Landkreis Bamberg? gehe die Stadt Bamberg gerne als Impulsgeber voran.


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Bamberg


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren