Bamberg
Körperverletzung

Streit zwischen Hundebesitzern in Franken eskaliert - zwei Menschen verletzt

Auf der Erba-Insel in Bamberg ist es am Sonntag zu einem Streit zwischen vier Hundebesitzern gekommen. Die Auseinandersetzung eskalierte - zwei der Beteiligten wurden verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Bamberg ist ein Streit zwischen mehreren Hundebesitzern  in Gewalt ausgeartet. Auslöser war ein Yorkshire Terrier, der nicht angeleint war. Symbolfoto: Sebastian Nikiel/pixabay.com
In Bamberg ist ein Streit zwischen mehreren Hundebesitzern in Gewalt ausgeartet. Auslöser war ein Yorkshire Terrier, der nicht angeleint war. Symbolfoto: Sebastian Nikiel/pixabay.com

Streit im Parkeskaliert: In Bamberg (Oberfranken) ist es am Sonntagabend (23. Juni 2019) gegen 18 Uhr in der Parkanlage auf der Erba-Insel zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Hundebesitzern gekommen. Die Situation artete in Gewalt aus, zwei Beteiligte trugen leichte Verletzungen davon.

Auseinandersetzung zwischen Hundebesitzern in Bamberg eskaliert

Auslöser für den Streit, war ein nicht angeleinter Yorkshire Terrier einer 29-jährigen Frau aus Bamberg, der bellend auf den Hund eines Pärchens zulief. Da sich der Terrier von der Besitzerin nicht mehr zurückrufen ließ, trat die Frau des Pärchens mit dem Fuß nach ihm. Daraufhin kam es zu Körperverletzungen unter den Beteiligten.

Im Rahmen der Auseinandersetzung erlitten zwei von ihnen leichte Verletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Einzelheiten des Zwischenfalls aufzuklären. Die 29-jährige Frau hat mit einer Anzeige wegen ordnungswidrigem Handeln zu rechnen, weil sie gegen die Anleinpflicht für Hunde verstoßen hatte.

Erst vor wenigen Tagen ist es in Wiesenbach zu einem Zwischenfall mit zwei Hunden gekommen: Ein aggressiver Hund hat dabei einen Artgenossen und dessen Besitzer attackiert. Der angegriffene Hund starb an den Verletzungen.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.