Bamberg
Lauter Knall

Bamberg: Explosion in Mehrfamilienhaus in der Schützenstraße

Im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Bamberger Schützenstraße hat sich am Samstag eine Explosion ereignet. Durch die Wucht wurden Türen und Fenster zerstört, das Gebäude beschädigt. Die Bewohner hatten großes Glück.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Bamberg kam es am Samstagnachmittag zu einer Gasexplosion in der Schützenstraße. Die Bewohner hatten Glück im Unglück. Foto: Ronald Rinklef
In Bamberg kam es am Samstagnachmittag zu einer Gasexplosion in der Schützenstraße. Die Bewohner hatten Glück im Unglück. Foto: Ronald Rinklef
+20 Bilder

Starke Gasexplosion in Bamberg: Im ersten Stock eines Wohnhauses in der Schützenstraße in Bamberg kam es am späten Samstagnachmittag zu einer Gasexplosion. Auf Nachfrage von inFranken.de bestätigte die Polizeiinspektion Bamberg Stadt, dass ein Defekt der Gastherme in der Küche zu der Explosion geführt hat.

Gasexplosion: Stichflamme zerstört Bilder

Mittlerweile liegt der offizielle Bericht der Polizeiinspektion Bamberg Stadt vor. Demnach konnte eine Zeugin von der Wetzelstraße aus beobachten, dass im ersten Stock eines Hauses in der Schützenstraße eine Stichflamme aufflackerte, und gleichzeitig waren ein lauter Knall und Glasklirren zu hören. Die Bewohner des Erdgeschosses des betroffenen Hauses hörten ebenso den Knall, das Badfenster zerbarst.

Mit Eintreffen der Feuerwehr der Ständigen Wache und der Polizei wurde das Haus betreten und im ersten Stock konnte ein erhebliches Ausmaß an Schäden festgestellt werden. Die Wohnungstür wurde zusammen mit der Holzzarge in das Treppenhaus gesprengt, Putz und Mauerstücke lagen daneben. Die Absuche der Wohnung nach dem Mieter verlief negativ. Es konnte später ermittelt werden, dass der Mann vor der Explosion aus dem Haus gegangen war. Die Hauptschäden in der Wohnung lagen in der Küche, wo Mobiliar und Dekorationsmittel verschmort waren.

Die Feuerwehr konnte die Ursache für die Detonation in der Gastherme finden, die sich in der Küche befand. Der Haupthahn der Gasleitung für das Haus wurde durch die Feuerwehr zugedreht. Nach Angaben des Wohnungsinhabers hatte dieser vor Verlassen seiner Wohnung die Therme abgedreht.

Die Höhe des Sachschadens am Haus und in der Wohnung muss noch ermittelt werden. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Die Sachbearbeitung des Ereignisses wird durch die Polizei Bamberg-Stadt durchgeführt.

 

 



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren