Bamberg

Bamberg: Angekündigt: Die Bamberger Apokalypse!

14.05.2018Kurzführung in der Mittagspause betrachtet einzigartige Handschrift in der Staatsbibliothek Bamberg Bamberger Apokalypse, Msc.Bibl.140, © Staatsbibliothek Bamberg Am 16. Mai um 12:30 Uhr bietet der Kunstsnack ?Angekündigt: Die Bamberger Apokalypse? in der Staatsbibliothek Bamberg geistige Nahrung für Kulturhungrige. In den Jahren 2003 und 2013 zeichnete die UNESCO drei der bedeutendsten mittelalter-lichen Handschriften der Staatsbibliothek Bamberg durch die Aufnahme in das Memory of the World Programme aus.
Artikel drucken Artikel einbetten

14.05.2018

Kurzführung in der Mittagspause betrachtet einzigartige Handschrift in der Staatsbibliothek Bamberg

Bamberger Apokalypse, Msc.Bibl.140, © Staatsbibliothek Bamberg

Bamberger Apokalypse, Msc.Bibl.140, © Staatsbibliothek Bamberg


Am 16. Mai um 12:30 Uhr bietet der Kunstsnack ?Angekündigt: Die Bamberger Apokalypse? in der Staatsbibliothek Bamberg geistige Nahrung für Kulturhungrige.

In den Jahren 2003 und 2013 zeichnete die UNESCO drei der bedeutendsten mittelalter-lichen Handschriften der Staatsbibliothek Bamberg durch die Aufnahme in das Memory of the World Programme aus. In der Ausstellung ?Ausgezeichnet: UNESCO Memory of the World? werden alle drei Codices gemeinsam präsentiert. Die einzigartigen Handschriften führen eindringlich vor Augen, dass Bamberg im frühen Mittelalter einen kulturellen Kristallisationspunkt darstellte, an dem sich schöpferische Energien aus ganz Europa bündelten.

Im Mittelpunkt des Kunstsnacks steht die Bamberger Apokalypse, entstanden vor über tausend Jahren im Skriptorium auf der Klosterinsel Reichenau im Bodensee. Ihre farbenprächtige Buchmalerei fasziniert heute genauso wie zur Zeit ihrer Entstehung.
Der Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom lädt alle Interessierten zu dieser Kurzführung ein. Treffpunkt ist der Eingangsbereich der Staatsbibliothek Bamberg in der Neuen Residenz, Domplatz 8. Die Teilnahme an der Führung ist frei.
Die ?Kunstsnacks? am Domberg sind ein Angebot speziell für Einheimische und in Bamberg Berufstätige. Bei den 30-minütigen Kurzführungen in der Mittagspause stellen die Dombergmuseen reihum jeweils ein interessantes Ausstellungstück vor. Die Kooperation ?Domberg ? Museen um den Bamberger Dom? umfasst das Diözesanmuseum, das Historische Museum in der Alten Hofhaltung, die Staatsgalerie in der Neuen Residenz, die Prunkräume der Neuen Residenz und die Staatsbibliothek Bamberg. Termine und Informationen finden sich auf der Internetseite der Dombergmuseen www.domberg-bamberg.de.

Die nächsten Kunstsnack-Termine am Domberg:

  • 06.06., 12:30 Uhr:
    ?Auskuriert: Das Lorscher Arzneibuch? (Dr. Stefan Knoch), Treffpunkt: Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, Bamberg.
  • 11.07., 12:30 Uhr:
    ?Auserwählt: Die Hohelied-Handschrift von der Reichenau? (Dr. Bettina Wagner), Treffpunkt: Staatsbibliothek Bamberg, Neue Residenz, Domplatz 8, Bamberg.

Auskünfte zum Thema:

Christiane Wendenburg M.A.
Stellv. Dombergkoordinatorin
Domberg -Museen um den Bamberger Dom
Domplatz 7
96049 Bamberg


Drucken | Zurück 


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Bamberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren