Laden...
Bamberg
Feuerwehreinsatz

In Bamberger Innenstadt: Autobrand löst Großeinsatz der Feuerwehr aus - 100.000 Euro Schaden

In Bamberg gab es am Mittwoch in der Schützengarage einen großen Einsatz der Feuerwehr. Nach dem Brand eines Autos entstand ein Schaden von mindestens 100.000 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Bamberger Innenstadt kam es am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Ein Feuer war in einer  Tiefgarage ausgebrochen. Ein Auto wurde komplett zerstört. Foto: Sebastian Schanz
In der Bamberger Innenstadt kam es am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Ein Feuer war in einer Tiefgarage ausgebrochen. Ein Auto wurde komplett zerstört. Foto: Sebastian Schanz

In Bamberg ist es am Mittwochvormittag (18. Dezember 2019) zu einem großen Feuerwehreinsatz in der Innenstadt gekommen. Zahlreiche Einsatzkräfte eilten in die Schützenstraße nahe des Schönleinsplatzes. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf mindestens 100.000 Euro.

Auch einige Stunden nach dem Brand eines Autos im Parkhaus "Schützenstraße" ist die Ursache noch unklar. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Auto komplett in Flammen - auch weitere Fahrzeuge zerstört

Ein Auto, das auf Ebene 2 geparkt wurde, wurde durch das Feuer komplett zerstört. Mindestens fünf weitere Fahrzeuge wurden durch die große Hitzeentwicklung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das Feuer brach etwa gegen 10 Uhr am Mittwochmorgen aus. Der geparkte Mercedes stand beim Eintreffen der Feuerwehrleute bereits komplett in Flammen.

Den Einsatzkräften gelang es jedoch schnell, den Brand zu löschen. Im gesamten Parkhaus kam es in der Folge zu einer enormen Rauchentwicklung. Einige Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr brachten in der Zwischenzeit alle Menschen aus dem Gebäude. Der Bereich um die Schützenstraße nahe des Schönleinsplatzes wurde weiträumig abgesperrt.

Stau und lange Wartezeiten für Parkhausbesucher

Menschen, die ihr Auto auf der Ebene geparkt hatten, mussten länger warten, bis sie wieder zu ihrem Auto gehen konnten. Das bestätigte die Polizei einem Redakteur vor Ort. Rund um den Einsatzort kam es zu Staus im Straßenverkehr. Die Feuerwehr leitete diesen um. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge beläuft sich allein der Sachschaden an dem Gebäude auf rund 50.000 Euro.

Ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt die Beamten der Bamberger Kripo bei den Ermittlungen zur Brandursache.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.