Kemmern
Ausflugstipp

Auf den Spuren der Klassiker

Von Kemmern in den Itzgrund: Mehr Romantik geht schon fast gar nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ruine der Helenenkapelle Alle Fotos: Andreas Reuß
Ruine der Helenenkapelle Alle Fotos: Andreas Reuß
+12 Bilder
Wald- und Wiesengründe, so einsam sie auch erscheinen mögen, sind im Bamberger Land voller Kulturgeschichte. Wer etwa den Main bei Kemmern entlang nach Norden wandert, bewegt sich sogar auf den Spuren der großen Klassiker. Goethe etwa übernachtete 1797 in Breitengüßbach und schrieb über die Gegend nördlich von Bamberg: "Gen Norden hat man einen der schönsten Plänen vor sich, auf welcher teils freundliche Dörfer, teils fruchtbare Felder abwechseln."

Das hier auch angesprochene 1000-jährige Kemmern bietet nicht nur ein freundliches Dorf, sondern auch die einzigartige, teils naturbelassene Flusslandschaft des Mains sowie großartige Wälder mit echter Romantik; denn was ist romantischer als eine original gotische Kapellenruine inmitten eines alten Hains? Nach einem Theaterstück des Kemmerner Dichters Gustav Aumüller (1929-2011) versteckte sich hier die Bevölkerung einst vor den Schweden und entkam ihnen durch einen unterirdischen Gang. Zwischen hohen Bäumen und in der Nähe einer alten Zisterne steht sie noch, die Ruine der Helenenkapelle, umgeben von einem frühmittelalterlichen Ringwall.

Im nördlich gelegenen Baunach ist eine gotische Magdalenenkapelle vollständig erhalten. Sie birgt das Grab des Victor Überkum, der von hier aus im 15. Jahrhundert auf dem Jakobsweg, inzwischen gut markiert, bis nach Spanien pilgerte.

Bei Baunach mündet die Itz in den Main. "Es ist die schönste Gegend von der Welt, und man errötet, wenn man an die Länder über dem Thüringerwalde zurückgedenket ... Göthe und Knebel können Dir von dem herrlichen Tal erzählen, das längs der Itz von Koburg hinunter läuft", schrieb Herder 1788 an seine Frau."

Ob Herder im Wagner-Bräu-Keller bei Kemmern einkehrte, um die Aussicht auf die "schönsten Pläne" zu genießen? Vielleicht probierte er im Brauereigasthof Endres in Höfen bei Rattelsdorf die Bratwürste mit Kartoffelsalat? Für den heutigen Wanderer sind beide Gaststätten über den Sieben-Flüsse-Wanderweg erreichbar, und wenn sie von der Regnitz kommen, haben sie schon vier Flüsse kennen gelernt.

Einkehrtipps Wagner-Bräu-Keller, Am Waldhang 2, Kemmern, Telefon
0173/9114718, geöffnet Mo-Sa 14-22, So 9.30-22 Uhr
Brauereigasthof Endres, 96179 Höfen, Telefon 09547/264, geöfffnet täglich 15-23, So ab 11 Uhr, Di und Sa Ruhetag


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren