Hirschaid
Kongress

Auch Markt Hirschaid will Flagge gegen rechten Extremismus zeigen

Gegen einen Kongress der bayerischen AfD-Jugend in Hirschaid kündigt sich eine größere Demo an. Die Polizei will verstärkt vor Ort sein. Auch die Gemeinde reagiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bereits im vergangenen Jahr hat es eine Tanzdemo in Bamberg gegeben  (damals gegen die Politik der CSU und Bundesinnenminister Horst Seehofer) - nun will die Gruppe "Hedonistische Internationale Bamberg" eine ähnliche Veranstaltung in Hirschaid gegen die bayerische Nachwuchsorganisation der AfD auf die Beine stellen.  Barbara Herbst/Archiv
Bereits im vergangenen Jahr hat es eine Tanzdemo in Bamberg gegeben (damals gegen die Politik der CSU und Bundesinnenminister Horst Seehofer) - nun will die Gruppe "Hedonistische Internationale Bamberg" eine ähnliche Veranstaltung in Hirschaid gegen die bayerische Nachwuchsorganisation der AfD auf die Beine stellen. Barbara Herbst/Archiv

Nicht nur meteorologisch steht dem Markt Hirschaid ein heißes Wochenende bevor: Es hat sich politischer Besuch angesagt, der für erhitzte Gemüter sorgen kann. Denn für Sonntagnachmittag hat die "Junge Alternative Bayern" in Hirschaid ihren "Konservatismus Kongress" angesetzt. Sie wird das möglicherweise nicht ungestört tun können, denn wie meist, wenn eine AfD-Organisation auftritt, regt sich Widerstand.

So werden die Teilnehmer des Kongresses mit deutlichem Gegenwind rechnen müssen: Die "Hedonistische Internationale Sektion Bamberg" ruft in einer Ankündigung zu der Tanzdemo "AfD-Jugend wegbassen! Raven gegen den Konservatismus-Kongress der Jungen Alternative - Wer Vielfalt hasst, wird weggebasst!" auf. Ziel der Veranstaltung soll es demnach sein, ein Zeichen für eine freie und vielfältige Gesellschaft zu setzen. Zu der Demo hat inzwischen unter anderem auch die Bamberger Antifa in den sozialen Netzwerken eingeladen.

Demo startet am Bahnhof

Ab 15.15 Uhr wollen am Sonntag mehrere Gruppen, Parteien, Bündnisse und Initiativen aus Bamberg und dem Umland ab dem Bahnhof in Hirschaid lautstark gegen den Kongress der AfD-Jugend demonstrieren. Die Polizei Bamberg-Land geht von 50 bis 100 Teilnehmern aus. Allerdings könnten es auch mehr werden. "Wir stellen uns auf rund 200 Teilnehmer ein", erklärt Hirschaids Bürgermeister Klaus Homann (CSU).

Homann informierte am Dienstagabend in der Sitzung den Gemeinderat über die Vorbereitungen seitens der Ordnungsbehörden. Die Polizei werde mit den erforderlichen Einsatzkräften präsent sein, weil sie "mit allem rechnet".

Gemeinde will Flagge zeigen

Die Marktgemeinde selbst ist gewissermaßen zum Zuschauen verurteilt, wird aber doch reagieren: Albert Deml von der Ökologischen Liste erinnerte in der Sitzung daran, dass der Markt Hirschaid seit Jahren Mitglied der Allianz gegen Rechtsextremismus ist. Diese Veranstaltung der AfD-Jugend wäre eine gute Gelegenheit, diese Haltung der Gemeinde in geeigneter Form zu plakatieren, meinte Deml.

SPD-Rat Josef Haas forderte gleich eine Erweiterung: Hirschaid solle sich klar gegen Extremismus von rechts und links positionieren. Parteien, die nicht verboten sind, hätten die gleichen Rechte wie andere auch, gab Udo Wüst (FW) zu bedenken und bedauerte, dass auf der lokalen Ebene das ausgebadet werden müsse, was ganz woanders versäumt worden sei.

Romana Gensel und Kurt Barthelmes von der WG Regnitzau forderten dazu auf, Flagge zu zeigen gegen die rechten Aktivitäten. Problem: Ein geeignetes Transparent ist nicht vorhanden. Mit einem 16:4-Beschluss des Marktgemeinderats wird aber nun auf die Schnelle eines in Auftrag gegeben, um den Teilnehmern der politischen Veranstaltungen des Wochenendes zu signalisieren: Der Markt Hirschaid distanziert sich von rechtem Extremismus.

Dritter Bürgermeister Hans Wichert (WG Sassanfahrt-Köttmannsdorf-Rothensand) empfahl, dieses Transparent vier Wochen lang nach der Veranstaltung entlang der Maximilianstraße aufzuhängen. Oder am Rathausbalkon, lautete ein weiterer Vorschlag.

Verfassungsschutz aktiv

Laut Ankündigung der "Jungen Alternative Bayern" ist das Ziel des Kongresses am Sonntag, vor allem Jugendliche und junge Erwachsene politisch zu bilden. "Dabei werden konservative Themenfelder jenseits vom Wahlkampf von der Wurzel auf bearbeitet und so zur Bildung und Festigung des politisch-weltanschaulichen Wertefundamentes beigetragen", heißt es. Unter den Gast-Referenten ist unter anderem auch der Brandenburger AfD-Fraktionschef, Andreas Kalbitz, der als Führungsfigur des Rechtsaußen-"Flügels" der AfD gilt.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte im Mai bei der Vorstellung des bayerischen Verfassungsschutzberichts angekündigt, die "Junge Alternative" sowie den rechten AfD-"Flügel" stärker beobachten zu wollen. Der Grund: In beiden Gruppierungen sollen sich Personen befinden, die bereits durch Verbindungen unter anderem in die rechtsextremistische und in die "Reichsbürger"-Szene aufgefallen sind.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren