Laden...
Hallstadt
Faschingsumzug

Auch Eisbären trotzten dem Regen

Die Hallstadter Narren ließen sich vom Wetter nicht beirren und nahmen das Stadtgeschehen aufs Korn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Eisbären präsentierten sich die Narren der Concordia, die nach dem Aus des Michelin-Werks um die Beheizung des Hallstadter Schwimmbads fürchten.Johannes Michel
Als Eisbären präsentierten sich die Narren der Concordia, die nach dem Aus des Michelin-Werks um die Beheizung des Hallstadter Schwimmbads fürchten.Johannes Michel
+14 Bilder

Zweimal musste der Hallstadter Faschingsumzug schon ausfallen (2016 und 2018) - und auch dieses Jahr meinte es das Wetter alles andere als gut mit dem Faschingsverein und den Teilnehmern des Gaudiwurms. Nichtsdestotrotz: Entlang der Straßen und abschließend am Kiliansplatz wurde gefeiert. 25 Gruppen waren diesmal mit dabei.

Die fünfte Ausgabe des Gaudiwurms in Hallstadt blieb leider nicht trocken. Und so waren auf vielen Wagen die dicken Lautsprecher in Folie eingepackt, ein Gardetanz auf der zu feuchten Bühne war nicht mehr möglich. Trotzdem: Der Umzug fand statt - und führte von der Landsknechtstraße in die Bamberger Straße und die Mainstraße bis zum Kiliansplatz.

Angeführt wurde der Zug vom Wagen des Faschingsvereins - und der wird jedes Jahr ein bisschen schicker, auch wenn diesmal wenig zu sehen war, wie Manuel Reitberger, der wieder alle Gruppen vorstellt, erklärte. Denn 2020 stand der Innenausbau im Vordergrund.

Ein Thema, das Hallstadt in den kommenden Jahren noch stark beschäftigen wird, hatte sich die Concordia aus Hallstadt zu Herzen genommen. Wenn Michelin sein Werk schließt, wo kommt dann die Wärme fürs Schwimmbad her? Denn bisher nutzt das Freibad Abwärme des Michelin-Werks zum Beheizen der Becken. "Die Michelin wird bald schließen. Die Bären das kalte Wasser im Freibad genießen", skandierte die Concordia. Und stilecht waren alle als Eisbären verkleidet.

Die SPD Hallstadt thematisierte die Großbaustelle in der Stadt und hatte ihren Wagen unter das Motto "Labyrinth" gestellt. Ähnlich sah die Situation wohl der Stammtisch Königshofelf, kostümiert als die alten Griechen: "Bau der Akropolis in Hallstadt schneller als der Marktplatz", hieß es da.

Apropos Baustellen: Rauchend und mit Umleitungsschildern bestückt fuhr der Bauwagen aus Unterhaid durch die Hallstadter Straßen. Eine Idee hatten die Unterhaider auch: "Tausche Weinprinzessin gegen 1000 Liter Freibier" ...

Erneut eine große Delegation stellte der MCC Memmelsdorf - mit Elferrat und Garden. Unter den Teilnehmern waren somit nicht nur Hallstadter und Dörfleinser - manche Gruppen nahmen sogar eine weite Anreise auf sich. So etwa die "Faschingsgruppe Steigerwald", die sich als Motto "S.W.A.T." gewählt hatte, dementsprechend waren alle ganz in schwarzen Einsatzuniformen gekleidet. Oder die Hattersdorfer Jugend mit ihrem Tieflader, die zurzeit täglich auf einem Faschingsumzug in der Region zu sehen ist.

Nach dem Umzug sorgte auf dem Kiliansplatz ein DJ für Unterhaltung. Viele Teilnehmer stellten ihre Wagen in der Kilianstraße ab und feierten bei nachlassendem Regen mit. Und Getränke und Bratwürste gab es hier auch.