Bamberg
Brand

Nach Dachstuhlbrand im Bamberger Ankerzentrum - so geht es in der AEO weiter

Im September 2018 hat im Ankerzentrum in Bamberg der Dachstuhl eines Gebäudes gebrannt. Nun ist das Dach saniert worden, um weiter Schäden zu verhindern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Dachstuhl eines Gebäudekomplexes des Bamberger Ankerzentrums hat im September 2018 gebrannt. Foto: Merzbach/News5
Der Dachstuhl eines Gebäudekomplexes des Bamberger Ankerzentrums hat im September 2018 gebrannt. Foto: Merzbach/News5

Ende September vergangenen Jahres hat der Dachstuhl eines Wohnblocks im Bamberger Ankerzentrum gebrannt. Rund zwei Millionen Euro Sachschaden sind bei dem Großbrand entstanden.

Die Polizei habe den Brand untersucht und einen technischen Defekt ausgeschlossen. Menschliche Grundlagen seien wohl die Ursache, so Jürgen Wolf, Sachgebietsleiter der Regierung von Oberfranken. Allerdings konnte die Polizei aufgrund des hohen Brandschadens nicht mehr feststellen, ob der Brand absichtlich oder aus Fahrlässigkeit entstanden ist.

AEO Bamberg: Schutz des Gebäudes

"Das Dach wurde wieder komplett hergestellt, um das Gebäude zu schützen", erklärt Jürgen Wolf weiter. Allerdings werde mit den Renovierungsarbeiten im Gebäudeinneren noch gewartet. Der Grund dafür sei eine mögliche Abtretung des Gebäudekomplexes an die Stadt Bamberg oder die Bundespolizei.

Werfen Sie einen Blick hinter den Zaun der Ankereinrichtung: Was den Alltag und das Leben in der Bamberger Flüchtlingsunterkunft prägt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren