Breitengüßbach
Vereinsgeschichte

Wurzeln des TSV Breitengüßbach: Spielvereinigung und der Männerturnverein

Der TSV Breitengüßbach wird 90 Jahre alt und feiert dieses Jubiläum am 13. und 14. Juli. Seine Wurzeln hat der Verein in der Spielvereinigung und im Männerturnverein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Männer-Turn-Verein Breitengüßbach, einer der beiden Vorgängervereine des TSV, bei der Fahnenweihe 1923 Foto: privat
Der Männer-Turn-Verein Breitengüßbach, einer der beiden Vorgängervereine des TSV, bei der Fahnenweihe 1923 Foto: privat
Der TSV Breitengüßbach wird 90 Jahre alt und feiert dieses Jubiläum am 13. und 14. Juli. Zum Festprogramm gehören viele sportliche Workshops am Samstag. Der Sonntag beginnt um 10.15 Uhr mit einem Wortgottesdienst auf dem Vereinsgelände. Programm und Ablauf stehen auch auf der Homepage www.tsvbreitenguessbach.de.

Die Wurzeln des TSV Breitengüßbach liegen in den Jahren 1922/1923. Die Spielvereinigung Breitengüßbach wurde 1922 gegründet. Der erste Gegner der "Spielvereinigung" war der Polizei-Verein Bamberg. Gespielt wurde auf einer Wiese im Bereich des jetzigen Industriegebietes West, die zum Fußballplatz umfunktioniert wurde. Ab 1930 wurden die Spiele der Spielvereinigung auf einem Platz nach der Mainbrücke Richtung Rattelsdorf ausgetragen.

Fahne im Kamin versteckt

Der zweite Verein, der Männersportverein wurde am 23.
April 1923 ins Leben gerufen und von Maurermeister Michael Zimmermann von der Gründung bis zum Kriegsausbruch 1939 geleitet. Noch im Gründungsjahr konnte die Fahnenweihe gefeiert werden. Diese Fahne aus dem Jahr 1923 überstand in einem zugemauerten Kamin die Kriegswirren unversehrt und ist noch heute im Besitz des TSV. Auch hier kam das Vereinsleben bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges zum Erliegen.

1947 erster richtiger Sportplatz

Am 31. Januar 1946 wurde dann von sportbegeisterten Bürgern in der Gaststätte Ziegelhöfer ein "Fußballclub" gegründet, der auf die Traditionen der beiden früheren Vereine aufbaute, indem vom Männersportverein die Fahne und von der Spielvereinigung die Vereinsfarben Gelb und Schwarz übernommen wurden. Gespielt wurde nach mündlicher Überlieferung wieder auf Wiesen am Main, bis im Sommer 1947 ein richtiger Sportplatz an der B 4 geschaffen wurde. Durch die Lage in der Nähe des Mains wurde dieser Sportplatz bei Hochwasser regelmäßig überflutet, so dass ein Sportbetrieb nicht immer möglich war.

Durch die Übernahme der alten Fahne des Männersportvereines verpflichtete sich der Verein auch, das Turnen zu betreiben. So begann im März 1948 der erste Turnbetrieb mit einer Kinderabteilung. Auch an Leichtathletikwettkämpfen nahm man teil. 1949 änderte der Verein seinen Namen in "Turn- und Sportverein", den er auch heute noch trägt.

Mit der Einweihung des neuen Fußballplatzes an der damaligen "Alten Hohengüßbacher Straße am 15. August 1958 ging ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Mit sehr viel Eigenleistung der Mitglieder entstand ein Sportplatz mit überdachter Tribüne und den damals modernsten Umkleideräumen in der Umgebung.
Durch das wachsende Breitensportangebot gründeten sich im TSV 1970 eine Tischtennisabteilung, 1972 eine Kegelabteilung, 1973 die Basketballabteilung, 1978 die Wanderabteilung und als letztes 1992 die Tanzsportabteilung.

Den Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte stellte der Bau des Vereinsheims mit Bundeskegelbahn und neuen Umkleideräumen für die Fußballer auf dem Sportgelände der Gemeinde dar. Die Einweihung erfolgte nach vierjähriger Bauzeit im Juli 1992. Da die Gemeinde Breitengüßbach zum damaligen Zeitpunkt großes Interesse an Bauland hatte, wurde im Jahr 1994 der mit der Gemeinde bestehende Pachtvertrag für den alten Sportplatz im gegenseitigen Einvernehmen vorzeitig aufgelöst.

Der Verein erhielt dafür das Nutzungsrecht für die Schulsportanlage, einen zwischenzeitlich angelegten Allwetterplatz mit Flutlichtanlage und die vertragliche Zusicherung auf Errichtung eines weiteren Rasenspielfeldes. Auf dem alten Sportplatz steht heute die Siedlung Sieben-Fällen-Hof. Der Bau dieses zugesagten Sportplatzes mit Flutlichtanlage verzögerte sich jedoch um Jahre und konnte erst im Juli 2002 abgeschlossen werden. Das dazugehörige Gerätehaus wurde im Herbst 2004 seiner Bestimmung übergeben.

Auf Antrag des TSV wurden die Kosten eines Kunstrasenkleinspielfelds mit Bande vom DFB übernommen. Dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinde Breitengüßbach wurde dieses Minispielfeld zwischen dem Allwetterplatz und dem oberen Rasenspielfeld gebaut und am 2. Oktober 2008 für die Kinder zur Benutzung freigegeben. Vor allem nachmittags bis hinein in die frühen Abendstunden herrscht reger Spielbetrieb auf dem Minispielfeld.

Vielfältiges Sportangebot

Der TSV Breitengüßbach bietet seinen Mitgliedern ein vielfältiges Sportangebot an, dass vom Einstieg zum Leistungssport bis zum Seniorenwandern geht. Auch die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen: die Basketballer schafften den Durchmarsch bis zur damaligen zweiten Bundesliga, stiegen diese Saison aus der Pro B ab und bauen jetzt in der Regionalliga eine neue Mannschaft auf.

Die Tanzsportabteilung "United Dance Team " gewannen etliche bayerische, deutsche und Europameisterstitel. Derzeit sehr erfolgreich sind die Kegler; die erste Mannschaft wurde Bayernligameister und schaffte damit den Aufstieg in die zweite Bundesliga Nord/Mitte 120.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren