Bamberg

Weltkulturerbestätten per Rad erkunden

Die Stadt Bamberg und das Reisebüro Schiele bieten nächstes Jahr vom 4. bis zum 11. August eine achttägige Radtour nach Berlin an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Organisatoren und Oberbürgermeister Andreas Starke (3.v.r.) freuen sich schon auf die achttägige Radtour von Bamberg nach Berlin. Foto: Rieger-Press
Organisatoren und Oberbürgermeister Andreas Starke (3.v.r.) freuen sich schon auf die achttägige Radtour von Bamberg nach Berlin. Foto: Rieger-Press
Zweimal strampelten bisher die Bamberger mit den Rad nach Villach. Und da diese beiden Touren immer großen Anklang fanden, hat sich die Stadt entschieden, nächstes Jahr erneut eine Bürgerreise anzubieten. Allerdings diesmal mit neuem Ziel. "Aus Anlass des 20-jährigen Bamberger Weltkulturerbe-Jubiläums soll uns die Reise nach Berlin führen, wobei wir unterwegs möglichst viele andere Weltkulturerbestätten anschauen wollen", erklärt Organisator Bertram Weißhaar von der Stadt Bamberg.

Gefahren wird täglich zwischen 45 und 125 Kilometern in sieben Etappen. Insgesamt ist die Strecke 580 Kilometer lang und führt von Bamberg über Weimar und Naumburg sowie über Lutherstadt Wittenberg und Potsdam in die Hauptstadt. Die Radler, so erläutert Weißhaar, sind insgesamt acht Tage unterwegs. An jedem Abend wird in einem Hotel übernachtet.


"Zudem haben wir eigens ein Begleitfahrzeug dabei, welches das Gepäck der Reisenden sowie Ersatzteile transportiert, falls es unterwegs zu einer Panne kommt", so der Organisator. Das Fahrzeug könne zudem auch mal einen Radler, dem die Puste ausgeht, aufnehmen. Allerdings sollten sich für die Tour nur ambitionierte und fitte Radler melden, denen es auch nichts ausmache, mal über 100 Kilometer im Sattel zu sitzen.

"Uns ist dennoch wichtig, dass es sich bei dieser Radtour keinesfalls um einen sportlichen Wettkampf handelt", betont Weißhaar. Vielmehr solle im Mittelpunkt der Reise der Genuss der Landschaft und vor allem die Besichtigung der unterschiedlichen Weltkulturerbestätten stehen. Gefahren wird über Radwege, gut befahrene Feld- und Waldwege und nötigenfalls über autoarme Straßen.

Die Radtour startet am 4. August in Bamberg. Auf dem Besichtigungsprogramm stehen unter anderem das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, eine Stadtführung durch Weimar und eine Nachtwächterführung in Naumburg und ein Besuch der Welterbestätten in Potsdam. Am Sonntag, 10. August, treffen die Radler in Berlin ein. Am nächsten Tag wird per Rad der Berliner Mauerweg abgefahren, ehe es um 14 Uhr mit dem Zug zurück nach Bamberg geht. Hier werden die Teilnehmer gegen 18 Uhr erwartet.

Organisiert wird die achttägige Radtour von der Stadt Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Schiele. Die Anmeldung zur Fahrradtour erfolgt im Reisebüro Schiele in der Langen Straße. Die Teilnehmer sollten, laut Organisatoren, über ein straßenzugelassenes Fahrrad verfügen, wenn möglich mit 14 bzw. 21 Gängen. Zudem empfehlen sie für die Tour das Tragen eines Helms.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und soll bei maximal 45 Radlern liegen. Die Gesamtkosten der Reise einschließlich Übernachtung mit Halbpension und Zugfahrt für die Rückfahrt liegen bei 593 Euro im Doppelzimmer und 697 Euro im Einzelzimmer.

Auch Oberbürgermeister Andreas Starke wird an der kompletten Radtour teilnehmen. "Ich habe jetzt noch Zeit bis zum Sommer, um zu trainieren, freue mich aber schon sehr auf die Tour", betonte Starke. Denn neben den vielen kulturellen Entdeckungen gebe es auf der Tour viele Gesprächsthemen, "die es nur auf dem Fahrrad gibt".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren