Bamberg
Fahndung mit Phantombild

Übergriffe im Hain in Bamberg: Diesen Verdächtigen sucht die Polizei

Nach zwei Übergriffen auf Frauen im Bamberger Haingebiet sucht die Polizei jetzt mit einem Phantombild nach dem Täter. Auch wichtige Zeugen werden gesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blaulicht
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Tötungsdelikts. Foto: Patrick Seeger/Illustration
Nachdem ein Unbekannter am Mittwoch zwei Frauen im Bamberger Haingebiet angegriffen hatte, erhoffen sich die Ermittler der Polizei nun durch die Veröffentlichung eines Phantombildes weitere Hinweise auf den Täter.

Wie mehrfach berichtet, griff ein bislang unbekannter Täter am späten Mittwochvormittag innerhalb kurzer Zeit im Bereich des Regnitz-Ufers zwei Frauen an. Eine 75 Jahre alte Frau leistete heftige Gegenwehr, sodass der Mann flüchtete. Eine 57-Jährige bedrängte der Unbekannte sexuell. Erste Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos.
 
Die Ermittlungen der Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg zur Identität des Flüchtigen laufen nach wie vor auf Hochtouren. Aufgrund der bisherigen Beschreibung konnten Spezialisten jetzt ein Phantombild erstellen.

Der Täter wird demnach wie folgt beschrieben: 20 bis 30 Jahre, 170 bis 175 Zentimeter groß, kräftige, athletische Statur, dunkle kurze Haare, dunkle Hautfarbe. Bei Tatausführung trug er eine Jeanshose und einen dunklen Rucksack auf dem Rücken.

Die Ermittler fragen:

- Wer kennt diesen Mann?
- Wer hat zurückliegend im Haingebiet Beobachtungen gemacht?

Hinweise auf den Unbekannten erbittet die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491. Zudem bitten die Ermittler Zeugen, insbesondere einen Fahrradfahrer sowie eine Joggerin, sich unter der oben genannten Nummer zu melden.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.