Laden...
Stegaurach
Fasching

Tierische Gaudi in Stegaurach

Flauschig, farbenfroh und mit allerlei Getier ausgerüstet war der Gaudiwurm unter strahlender Sonne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch musikalische Schneemänner gaben sich ein Stelldichein beim Faschingszug in Stegaurach. Fotos: Dieter Grams
Auch musikalische Schneemänner gaben sich ein Stelldichein beim Faschingszug in Stegaurach. Fotos: Dieter Grams
+10 Bilder
Fasching ist, wenn im Straßenbild Stegaurachs Löwen, Leoparden, Giraffen, niedliche Mäuschen, aber auch Feen oder Hexen auftauchen. Sogar Aliens hatten sich bei strahlender Februarsonne in die Besuchermenge gemischt. Aber natürlich alle drei von der lieben Sorte. Ihr Heimatplanet ist der dritte von links, von der Erde aus betrachtet. Ob sie wie damals "Codo (DÖF, 1983)" die Liebe mitbrachten konnte nicht in Erfahrung gebracht werden - eine Riesenmenge Frohsinn sicher.

Mit den Mühlendorfer "Pinguinen" ging dann auch der Gaudiwurm tierisch los, fast nahtlos gefolgt von äußerst musikalischen Erlauer "Mäusen". "Pigalle, Pigalle" - am Sonntag stand die berühmte Mausefalle nicht in Paris, sondern in Stegaurach. Fangen ließen sie sich allerdings nicht, die Mäuse aus der Nachbargemeinde.

Es waren Löschpiraten unterwegs, die Aurachtaler Blasmusik, tolle Trolle aus Waizendorf und akrobatische Gardemädels aus Strullendorf. Wir wissen nunmehr auch, dass Hartlanden traumhaft schön ist, und dass die Mitglieder der FW Stegaurach glühende Fans von Lady Gaga sind. Die Firefighter präsentierten sich im Gaga-Style. Der Bürger e. V. macht Stegaurach fit, fit again, und der Mühlendorfer Flughafen wird vermutlich eher eröffnet als jener in Berlin.

Die Mühlendorfer haben sich offenbar noch viel mehr vorgenommen. In prächtiger, rustikaler Kulisse wird der Dschungelkönig gesucht. Damit dürfte das TV-Format "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" nun tatsächlich out sein. Bis zum Abend war zwar noch keiner gefunden, aber das wird schon.

Turmhoch und prächtig wie das Original war auch die "Titanic" der Reservistenkameradschaft. Die Luxuskabine sah auch luxiriös aus, wenn auch schon verdächtig nah der Wasser(=Straßen)linie. Der Aufforderung "Steigen Sie zu, bitte" kam folgerichtig auch niemand nach. Sollte wohl auch nicht.

Wie schon in der Vergangenheit war die Baunacher Garde ausgerückt um ihr Prinzenpaar zu eskortieren. Neben den Baunacher Party-Buam verwöhnte auch der Gewerbe-Stammtisch, wie überhaupt alle Protagonisten, die dicht gedrängte Menge reichlich mit Kamelle, Popcorn und anderem Naschzeug. Den einen oder anderen Schluck Alkohol gab es auch. Ist ja Fasching.

Es war ein flauschiger, farbenfroher, von Albenstrahlen umschmeichelter Gaudiwurm, federleicht inzeniert und mit ganz, ganz viel guter Laune ausgestattet. Die kam von allein.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren