Bamberg

Studentin aus Bamberg bei "Wer wird Millionär?"

Katharina Schumacher aus Bamberg hat es auf den Stuhl bei "Wer wird Millionär?" geschafft. Dass sie noch im Rennen ist, hat sie ihrem Vater zu verdanken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Katharina Schumacher aus Bamberg zu Gast bei "Wer wird Millionär?". Foto: RTL / Gregorowius
Katharina Schumacher aus Bamberg zu Gast bei "Wer wird Millionär?". Foto: RTL / Gregorowius
Auf den Papa ist halt Verlass: Als Katharina Schumacher bei der 8000-Euro-Frage nicht mehr weiterwusste, zog sie ihren Telefon-Joker in der Fernsehsendung "Wer wird Millionär?". Die Frage, die Moderator Günther Jauch vorlas, war etwas für Fußballfans und da Sport nicht zu den Interessen der Psychologiestudentin aus Bamberg gehört, musste die junge Kandidatin passen. Also musste der Papa ran - und der war sich bei der Antwort ganz sicher. Aber dazu später mehr.


Beinahe gescheitert

Katharina Schumacher war die zweite Kandidatin, die in der RTL-Sendung am Montagabend an die Reihe kam. Um auf den Stuhl zu gelangen, hatte sie innerhalb von 2,23 Sekunden und somit als schnellste von vier Kandidaten, aufsteigend die Körbchengrößen bei BHs A, D, AA, DD (korrekte Lösung: AA, A, D, DD) richtig zugeordnet.
Dann ging es los: Am Anfang kam die junge Frau ganz gut zurecht. Lediglich bei der 100-Euro-Frage zu einer Redensart geriet sie kurzzeitig etwas ins Straucheln und loggte beinahe die falsche Antwort ein.

Die Studentin, die derzeit ihre Masterarbeit an der Uni Bamberg über "Stresserleben bei Soldaten" schreibt, gab sich sympathisch und erzählte von ihrer Wohngemeinschaft in Bamberg. Ihre Mitbewohnerin und Freundin Leo saß Daumen drückend im Publikum.

Die Kandidatin erzählte, dass sie schon länger in Bamberg lebt, aber ursprünglich aus dem rund 600 Kilometer entfernten Bremerhaven im Norden der Republik stammt. "Das war aber eine Umstellung?", bemerkte Jauch. "Ja", antwortete Katharina Schumacher und lachte. "Die Franken sind schon bissl anders als die Norddeutschen, aber man hört ja, ich hab mir die Sprache schon ein wenig angewöhnt - a wängala!" Fränkisch sei schon ein schöner Dialekt , meinte sie und lachte nach ihren Versuchen: "Ich hoffe, kein Franke schaut zu und schämt sich jetzt für mich!"


Der Vater kennt den FC Bayern

Nun kam Vater Holger Schumacher an die Reihe. "Was hat der FC Bayern in der Saison 2015/16 als erste Fußballbundesliga-Mannschaft überhaupt geschafft?", lautete die Frage, bei der seine Tochter dringend Hilfe benötigte. Dazu standen die folgenden Antworten zur Verfügung: "A: 100 Tore in einer Saison, B: 34 Spiele ohne Niederlage, C: vierte Meisterschaft in Folge, D: jedes Heimspiel ausverkauft." "Papa, das weißt Du", hoffte Tochter Katharina und ihr Vater enttäuschte sie nicht: "Vierte Meisterschaft in Folge". Das war korrekt. Der Papa katapultierte Katharina Schumacher so auf 8000 Euro.

Danach quatschte sich die Kandidatin mit Günther Jauch fest. "Womit können sie urlaubstechnisch prahlen?", fragte der Moderator. "Ich reise ganz gerne. Letztes Jahr war ich in Katar mit meinem Freund und meiner Mitbewohnerin", erwiderte sie ganz locker auf dem Quiz-Stuhl.

Dort erzählte sie auch die Geschichte, wie sie auf einem Kamel saß - und runterfiel. "Ehrlich ist ja peinlich...", kommentierte Jauch. Wenig später ertönte die Sirene, die das Ende der Sendezeit bedeutete und der Moderator meinte: "Ooaah, verquatscht!" Die Zeit war um. Katharina Schumacher ist in der nächsten Folge (am Montag, 12. September, 20.15 Uhr auf RTL) zu sehen - dann wird auch die Frage geklärt, ob sie als frischgebackene Millionärin die Show verlassen wird.

Am Montag, 12. September, geht es für Katharina um 20.15 Uhr bei RTL mit der 16.000-Euro-Frage weiter.
Verwandte Artikel

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren