Laden...
Bamberg
Geburtstagsfeier

Strahlende Kinderaugen

Chapeau Claque geht in die 35. mobile Saison. Das wurde vor und in der Alten Seilerei mit einem bunten Programm ausgiebig gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael, der Zauberer, weiß, was Kinder begeistert - so wie es das Spielmobil schon seit 35 Jahren tut. Fotos: Dieter Grams
Michael, der Zauberer, weiß, was Kinder begeistert - so wie es das Spielmobil schon seit 35 Jahren tut. Fotos: Dieter Grams
+14 Bilder
Jana Witschard ist die von Chapeau Claque beauftragte Projektleiterin Spielmobil. Ihr Kind, das Spielmobil, ist zwar inzwischen 35 Jahre alt geworden, bleibt aber "für immer jung", so Bambergs Bürgermeister Wolfgang Metzner (SPD) in seinem Grußwort bei der Geburtstagsfeier anlässlich der 35. mobilen Saison.

Bei der Vorbereitung und Organisation des Spieltages vor und in der Alten Seilerei lagen die Nerven mitunter blank, aber letztlich sind Krisen in einem anspruchsvollen Projekt etwas völlig normales. Und das Spielmobil ist ein anspruchsvolles Projekt, was auch Metzner in seiner Ansprache mit klaren, schlichten Worten feststellte und untermauerte.

Die Verantwortlichen sahen dem Spielfest eher skeptisch entgegen, aber - das Glück ist mit den Tapferen, und Unterstützung kam dann auch von ganz oben. Nur ein einziges Mal, und das auch nur kurz, öffnete der Himmel seine Schleusen.
Es waren Freudentränen, und so konnte das als Open air konzipierte Fest auch Open air stattfinden.

Witschards Team erreicht mit rund 100 Spieleinsätzen im Jahr bis zu 8000 Kinder in der Stadt und im Landkreis. "Da spielen, wo die Kinder wohnen, ihr direktes Wohnumfeld kindgerecht vielfältiger und attraktiver gestalten, Anregungen geben und auch integrieren", so beschreibt die Projektleiterin die Aufgabenstellung. Weitere Aktivitäten, wie zum Beispiel das Familienspielfest im Hain oder die fünfwöchige Hüttenstadt in den großen Ferien runden das breit gefächerte Spektrum ab.

Breit gefächert und in Regenbogenfarben gebacken war auch die Geburtstagstorte. Backen könne er nicht, gestand Wolfgang Metzner, das habe er gerne den hauptberuflichen und ehrenamtlichen Spielmobilern überlassen. Aber ein Geburtstagslied stimmte der Bürgermeister dann doch an.


Schaut mal her!

Die autofreie Spielstraße vor der Alten Seilerei füllte sich zusehends, und in der Tat war einiges geboten. Ein Zirkusworkshop, das Clown-Duo Cambio, Michael, der Zauberer, der dann auch noch unermüdlich Ballons in jede gewünschte Form knetete, faltete und kunstvoll modellierte. Und Chapeaus Nachbar, der "Männerschuppen", war auch da und reparierte ebenso unermüdlich Fahrräder. Hör mal wer da hämmert! Und schau mal wer da mit den Fahrzeugen herumdüst, den blauen Planeten hin und her kugelt, die Straße mit bunten Kunstwerken veredelt, bastelt, malt, zeichnet, sich schminken lässt oder eben einfach nur spielt.

"Es ist schön zu sehen, mit welch einfachen Mitteln man Kinderaugen zum strahlen bringen kann", sagte Chapeau-Vorstand Nikola Voit. Nicht wenige Grow'n ups ließen sich von diesem Zauber auch anstecken. So ein bisschen Know how gehört auch dazu. Ein gewusst wie, das Chapeau seit 1992 erfolgreich in das Spielmobil investiert, und dank Freunden, Gönnern und Sponsoren auch investieren kann.

Das von Sandra Grünberg bestens betreute und organisierte Benefiz-Konzert zu Gunsten der Initiative "Freund statt Fremd", ihrem FsJ-Projekt, schloss die Geburtstagsfeier ab.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren