Bamberg
Integration

Familientreff Löwenzahn: "Schule ist das Wichtigste für die Zukunft"

Der Familientreff Löwenzahn bietet Kindern mit Migrationshintergrund eine kostenlose Hausaufgabenbegleitung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bereitwillig zeigt Dilara einer Patin - Joelle Vormann-Pfeifer vom Soroptimistinnen-Club Wilde Rose - ihre Hausaufgaben. Fotos: Marion Krüger-Hundrup
Bereitwillig zeigt Dilara einer Patin - Joelle Vormann-Pfeifer vom Soroptimistinnen-Club Wilde Rose - ihre Hausaufgaben. Fotos: Marion Krüger-Hundrup
+1 Bild
Die Regeln - Verhaltensmaßregeln - im Hausaufgabenzimmer des Familientreffs Löwenzahn sind eindeutig: "Wir respektieren uns." "Wir sind ruhig." Oder: "Wir werfen nicht mit Sachen." Die dreizehnjährige Melissa liest diesen Ordnungskatalog vor. Und die Erwachsenen lauschen aufmerksam.

Die Erwachsenen, das sind einige Männer und Frauen aus Bamberg, die der Familientreff zum ersten Patentreffen eingeladen hat. Paten sind sie alle: Mit 500 Euro im Halbjahr oder 1000 Euro im Jahr finanzieren sie jeweils einen Hausaufgabenplatz und Freizeitangebote für ein Kind aus dem Stadtteil Bamberg-Ost. Derzeit genießen 14 Kinder mit Migrationshintergrund dieses für ihre Familien kostenlose Angebot. Drei Mal in der Woche erhalten sie von der hauptamtlichen Familientreff-Leiterin Isolde Reinold und zwei bis drei Ehrenamtlichen intensive Unterstützung bei den Hausaufgaben. Und im Bedarfsfall durch Zusatzaufgaben eine individuelle Förderung.

Die meisten Kinder sind bei dem Patentreffen dabei, zeigen bereitwillig ihre Mappen mit Unterrichtsmaterialien. So wie die elfjährige Dilara zum Beispiel, eine aufgeweckte Realschülerin mit türkischen Wurzeln. "Wenn ich Probleme in Deutsch und Mathe habe, wird mir hier geholfen", freut sich das Mädchen und plaudert munter drauf los, als ihr Joelle Vormann-Pfeifer über die Schultern schaut. "Schule ist das Wichtigste für die Zukunft", erklärt die Präsidentin des Soroptimistinnen Clubs Wilde Rose der jungen Dilara. Und die murmelt etwas von "Zeichnen, Schwimmen, Tanzen", für das neben dem Pauken auch Raum bleiben solle.


"Ein tolles Angebot"

Die Soroptimistinnen haben nun für ein Jahr eine Patenschaft übernommen: "Die Hausaufgabenbetreuung ist ein tolles Angebot", meint Vormann-Pfeifer, die sich als gebürtige Französin lächelnd als "Frau mit eigenem Migrationshintergrund" vorgestellt hatte.

Tobias Ballbach ist für die Beck-Kinderfonds-Stiftung gekommen, die gleich zehn Patenschaften für ein Jahr übernommen hat: "Die Hausaufgabenbegleitung passt in unser Profil, wir unterstützen sozial benachteiligte Kinder in der Region", begründet der Diplom-Kaufmann das Engagement der Stiftung. Es sei bereichernd, in lachende Kindergesichter zu schauen und zu sehen, wie sie sich über Zuwendung freuen, ergänzt Ballbach.

"Es ist schön, hierher zu kommen und etwas Gutes tun zu können", sagt Lisa (23), die wöchentlich vier Stunden im Familientreff Löwenzahn für die Kinder investiert - ehrenamtlich neben ihrem Beruf als Erzieherin in einem Bamberger Kindergarten. Pädagogik-Studentin Anke (27) hilft drei Stunden in der Woche bei den Hausaufgaben: "Die deutsche Sprache und ein gewisses Textverständnis sind die schwierigsten Hürden für die Kinder", erfährt Anke in ihrem Ehrenamt.

Familientreff-Leiterin Reinold ist daher umso glücklicher, dass es dank der intensiven Unterstützung beim Lernen "auch Übertritte ins Gymnasium und in die Realschule gibt". Seit 2012 existiert schon diese Hausaufgabenbegleitung, allerdings erst seit vergangenem Jahr mit Hilfe von Paten. Als Anschub für diese Idee hatte damals die Dr.-Robert-Pfleger-Stiftung die Patenschaft für zwölf Plätze übernommen: "Damit haben wir bei der Integration geholfen", sagt Gisela Beer, die für diese Stiftung an dem Patentreffen teilnimmt.

"Wir hätten gern mehr Paten, Organisationen und Einzelpersonen, um die Zukunft der Hausaufgabenbegleitung zu sichern", sagt Fred Schäfer, Abteilungsleiter Soziale Dienste im Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim. Gemeinsam mit der Kirchengemeinde Erlöserkirche trägt die Diakonie den Familientreff Löwenzahn. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, Familien mit Migrationshintergrund und Alleinerziehende in den Stadtteil Bamberg-Ost zu integrieren und auch mitzuhelfen, ihre Lebenssituation zu verbessern.

Wer sich für eine Patenschaft "Hausaufgabenbegleitung" im Familientreff Löwenzahn interessiert, kann sich an Leiterin Isolde Reinold wenden, Katzheimerstraße 3, 96050 Bamberg, Telefon 0951 / 2083688, E-Mail: i.reinold@dwbf.de
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren