Laden...
Bamberg
Benefizaktion

Schifffahrt ließ Kinderaugen leuchten

Sozial Benachteiligte und Flüchtlinge waren zu einer Mini-Kreuzfahrt in den Bamberger Hafen eingeladen. Die Freude über diese Abwechslung war unübersehbar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fröhliche winkten die Fahrgäste, als die "Stadt Bamberg" am Kranen ablegte. Foto: RiegerPress
Fröhliche winkten die Fahrgäste, als die "Stadt Bamberg" am Kranen ablegte. Foto: RiegerPress
Die Personenschifffahrt Kropf und die Bamberger Tafel haben am Montag rund 80 Flüchtlingen und sozial Schwachen Freude mit einer Hafenrundfahrt bereitet. Trotz des schlechten Wetters war die Vorfreude bei den Schiffspassagieren groß, als sie an Bord der "Stadt Bamberg" gingen. Besonders die vielen Kinderaugen strahlten.

Eineinhalb Stunden ging es vorbei an Klein Venedig, über die Erba-Schleuse in den Hafen. Für viele der Passagiere war es ein Ausflug in ein bisher gänzlich unbekanntes Bamberg. Aber auch selbst diejenigen, die die Stadt besser kennen, kommen nicht allzu oft über den Wasserweg in den Hafen. Daher war bei allen das Interesse groß. Und da es obendrein auch noch Eis und Getränke gab, die von der Firma Weyermann bzw.
der Bamberger Tafel spendiert wurden, war die Stimmung an Bord vergnügt.

"Wir haben vor ein paar Jahren schon einmal zusammen mit der Bamberger Tafel eine Rundfahrt für sozial Schwache durchgeführt. Und da sie damals so gut angekommen ist, wollten wir dies gerne wiederholen", schilderte Schiffskapitän Markus Kropf. Auch Wilhelm Dorsch und Heinz Zimmer von der Bamberger Tafel freuten sich über die große Resonanz - man hatte 100 Fahrkarten verteilt und über 80 Personen nahmen das Angebot an - und dankten der Personenschifffahrt.

"Wir versuchen immer wieder mit besonderen Aktionen sozial Benachteiligte oder nunmehr auch Flüchtlinge aus ihren Alltag zu holen und ihnen und vor allem deren Kindern ein paar abwechslungsreiche Momente zu schenken", unterstrich Dorsch. Daher plane er noch in diesem Jahr einen Besuch beim Kindertheater Chapeau Claque. Und sein größter Wunsch wäre es, wenn nächstes Jahr ein Zirkus gastiert, um ein ganzes Zirkuszelt mit Kindern von sozial Schwachen und Flüchtlingen zu füllen. Im letzten Jahr leisteten die ehrenamtlichen Helfer der Bamberger Tafel über 30 000 Stunden Dienst. Dabei wurden über 40 000 Essenspakete zusammengestellt. Aktuell versorgt die Tafel 1597 Familien - darunter 287 Flüchtlingsfamilien.

"Wir haben viele Nationen, die sich an uns wenden. Aber wir helfen eben jedem, der zu uns kommt und in Not ist", versicherte Dorsch.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren