Bamberg
Lauf

Rekord-Teilnehmerzahl beim dritten Bamberger Uni-Lauf

Mehr als 800 Anmeldungen, darunter 657 Läufer, die im Ziel ankamen - das war die Bilanz des dritten Uni-Laufs in Bamberg. Schnellster Sportler war Roland Wild von der LG Bamberg mit einer Zeit von 35 Minuten und 16 Sekunden. Bei den Frauen lief Jana Zilich am schnellsten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Sonntag um 10.32 Uhr startete der dritte Bamberger Uni-Lauf mit Rekordbeteiligung. Foto: Tim Kipphan/Uni Bamberg
Am Sonntag um 10.32 Uhr startete der dritte Bamberger Uni-Lauf mit Rekordbeteiligung. Foto: Tim Kipphan/Uni Bamberg
Am Sonntag fiel um 10.32 Uhr der Startschuss für den dritten Bamberger Uni-Lauf, der sich mittlerweile zum Volkslauf etabliert hat und gleichzeitig auch als bayerische Hochschulmeisterschaft über zehn Kilometer Straßenlauf ausgetragen wurde.

Für den Lauf meldeten sich über 800 Sportbegeisterte an - ein Rekord. Der ehemalige Vizepräsident der Universität Bamberg sowie Initiator und Mitorganisator des Uni-Laufs Laszlo Vaskovics meint zu wissen, wie die Rekordteilnehmerzahl in diesem Jahr zustande kam: "Die Strecke ist flach und schön, daher extrem reizvoll. Und Sport verbindet einfach. Es ist sehr schön, dass die Professoren und Studenten der Universität zusammen starten und dabei die gleichen Chancen haben. Bei diesem Lauf verschwinden die Alters- und Statusgrenzen", sagt Vaskovic s. Und auch Studiendekan Markus Behmer, der selber mitgelaufen ist, ist einer ganz ähnlichen Meinung: "Für mich ist das Schönste, dass Studenten und Professoren gemeinsam in einem Team laufen und sich so auch mal abseits des Hörsaals treffen können".

Von den angemeldeten 800 Läufern sind jedoch nicht alle im Ziel angekommen - insgesamt waren es 657 Teilnehmer, die den Lauf beenden konnten. Dazu erklärte Behmer, der die Pressearbeit für den Uni-Lauf begleitete: "Ein paar Läufer sind gar nicht erst zum Start gekommen, wahrscheinlich, weil sie sich davor verletzt haben oder doch nicht mitlaufen konnten. Es haben nur einige wenige Läufer auf der Strecke abgebrochen, weil es so heiß war." Die jüngsten Teilnehmer waren 13 Jahre alt, der älteste stolze 80. Zahlreiche Zuschauer feuerten die Hobby- und Leistungssportler von den Wegrändern, der Luitpold- sowie der Unteren Brücke an.

Strecke und Gewinner des Uni-Laufs

Einmal um die Bamberger Innenstadtinsel führte die Runde: Vom neuen Universitätsgelände auf der Erba-Insel den Main-Donau-Kanal entlang bis zum Südende des Hains und anschließend auf dem Treidelpfad an der Regnitz wieder zurück zum ehemaligen Landesgartenschaupark. Nach knapp 20 Minuten erreichten die schnellsten Läufer bereits die Buger Spitze.

Nach 35 Minuten und 16 Sekunden überquerte Roland Wild von der LG Bamberg als Erster die Ziellinie (2. Marco Sahm, LG Bamberg, 35:23; 3. Adrian Niski, Uni-Bamberg, 35:40). Bei den Frauen lief Jana Zilich nach 40 Minuten und 24 Sekunden als Erste ins Ziel (2. Maria Demuth, SWC Regensburg, 40:35; 3. Ursula Schürle, DJK Tautonia Gaustadt, 40:56). Die Studentin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist damit zugleich bayerische Hochschulmeisterin über zehn Kilometer Straßenlauf 2015. Schnellster männlicher Student war Adrian Niski von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit einer Zeit von 35 Minuten und 40 Sekunden.

LG Bamberg war die schnellste Mannschaft

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Mannschaftswertung, bei der die besten fünf Läufer jedes Teams gewertet wurden. Professoren bildeten Institutionsteams mit Studierenden, viele Sportvereine der Umgebung waren ebenfalls vertreten. Schnellste Mannschaft war die LG Bamberg mit einer Gesamtzeit von drei Stunden und 15 Sekunden.

Nach einer Stunde und 16 Minuten kamen die Letzten ins Ziel. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden, sowie dem Organisationsteam und den über 50 Helfern, verfolgten sie die Siegerehrung durch den Universitätspräsidenten Godehard Ruppert. kbj



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren