Bamberg

Rätsel um Frauenhaare an der Bamberger Kettenbrücke

Zwischen den Liebesschlössern an der Kettenbrücke in Bamberg wehen lange, blonde Haare. Warum?
Artikel drucken Artikel einbetten
Rätselhaftes Geflecht an der Kettenbrücke in Bamberg  Foto: Sabine Christofzik
Rätselhaftes Geflecht an der Kettenbrücke in Bamberg Foto: Sabine Christofzik
Lang und blond, zum dünnen Zopf geflochten, verschlungen und geknotet. Die stohigen Enden lose flatternd. Zuerst denkt man an ein Büschel Flachs, das an der Bamberger Kettenbrücke im Wind weht. Doch es sind Frauenhaare.

Am Anfang des linken Geländers (von der Innenstadt aus kommend) sind sie zwischen Liebesschlössern an das oberste Stahlseil geknotet.

Wer mag sie auf dem Kopf getragen haben und warum hängen sie jetzt hier? Spontan vor Ort abgeschnitten, oder vom Friseurbesuch mitgebracht? Ist ein Liebesschwur daran geknüpft oder das Gegenteil? Vielleicht hat sich die Trägerin nicht nur von einer sehr dicken Strähne ihres Haars, sondern auch vom Freund getrennt. Hat sie sie überhaupt freiwillig hergegeben?

Am Ende handelt es sich gar um Schweifhaar eines Pferdes und Kopfhaar seiner Reiterin. Wer weiß.

Fragen, die die Welt bewegen? Nein. Nur jeden, der daran vorbeikommt. Und das dürften auf der Kettenbrücke einige Tausend am Tag sein. Vielleicht kennt ja einer von ihnen des Rätsels Lösung.
Verwandte Artikel

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren