Breitengüßbach
Fund

Polizei birgt Leiche aus Baggersee bei Unteroberndorf

Am Montagabend erreichte inFranken.de die Meldung, dass in der Nähe von Unteroberndorf (Breitengüßbach, Landkreis Bamberg) eine Wasserleiche geborgen worden sei. Es war bereits dunkel, als unser Mitarbeiter die Fundstelle erreichte: eine abgelegene Stelle an einem Baggersee.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Fundort der noch nicht identifizierten Leiche. Foto: Ferdinand Merzbach
Der Fundort der noch nicht identifizierten Leiche. Foto: Ferdinand Merzbach
+4 Bilder
Seiner Schätzung nach, ist der mit dem Auto nur schwer erreichbare Fundort etwa zwei Kilometer von Unteroberndorf entfernt. Das Dorf ist ein Ortsteil von Breitengüßbach und liegt nördlich des Hauptortes.

Die Leiche war schon herausgezogen worden, als FT-Mitarbeiter Ferdinand Merzbach die Stelle erreichte. Streifenwagen der Polizei, der Wasserschutzpolizei und der Kriminalpolizei standen am Ufer. Über Einzelheiten war von den ermittelnden Beamten allerdings nichts zu erfahren. Wer hat die Leiche gesichtet? Wann genau wurde sie geborgen? Um wen handelt es sich bei dem oder der Toten?

Nicht einmal das Geschlecht wollte die Kriminalpolizei nennen. Erst nach einer Obduktion des Körpers werde man die Öffentlichkeit informieren, hieß es.

Nur einer der vor Ort mit dem Fall betrauten Polizisten sprach eine vage Vermutung aus: Es könne sich bei dem beziehungsweise der Toten um Birgit F. handeln. Die 69-jährige Frau aus Breitengüßbach wird seit dem 22. Dezember letzen Jahres vermisst.

Die damals eingeleiteten Suchmaßnahmen durch Polizei, Rettungsdienst und Angehörige waren erfolglos verlaufen. Speziell ausgebildete Suchhunde hatten eine Spur bis in den Ortsteil Unteroberndorf verfolgen können. Dort verlor sich diese jedoch.

Dass jetzt die Vermutung hochkommt, Birgit F. könnte ertrunken sein, liegt also nahe. Die Kripo hat sie am Abend dennoch zurückgewiesen und sie "rein spekulativ" genannt. gg/tst

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.