Bamberg
Kunst

Plensas Poeten bleiben bis Januar 2013

Bamberg leuchtet weiter: Die Großplastiken-Ausstellung "8 Poets in Bamberg" des spanischen Künstlers Jaume Plensa wird bis zum 27. Januar 2013 verlängert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einer der Plensa-Poeten steht bzw. sitzt vor dem Alten Rathaus. Foto:  Stadt Bamberg
Einer der Plensa-Poeten steht bzw. sitzt vor dem Alten Rathaus. Foto: Stadt Bamberg
Nach der Zustimmung des Kultursenats hat nun auch der in Barcelona lebende Künstler Jaume Plensa sein Okay für ein längeres Gastspiel gegeben, teilt die Rathauspressestelle mit - sehr zur Freude von Oberbürgermeister Andreas Starke und Bürgermeister und Kulturreferent Werner Hipelius: "Die Plensa-Ausstellung ist ein großer Gewinn für unsere Stadt. Wir freuen uns über die zweimonatige Zugabe." Ursprünglich wäre die Ausstellung am Sonntag, 25. November, zu Ende gegangen.

Die männlichen Figuren in sitzender oder kauernder Haltung sind an acht Standorten mitten im Weltkulturerbe zu bewundern: am Schönleinsplatz, an der Oberen Brücke, am Domplatz, auf der Wiese vor dem Erzbischöflichen Palais, am Plateau am Michaelsberg, an der Universität in der Austraße, im Innenhof der Universität hinter der Martinskirche und an der Oberen Mühlbrücke.

Tagsüber unauffällig

Am Tag sind die weiß schimmernden Fiberglas-Plastiken auf ihren sechs Meter hohen Edelstahlstelen beinahe unauffällig. Ihre wahre Pracht enthüllen sie erst bei Nacht, wenn sie in einem wechselnden Farbenspiel die dunkle Szenerie dominieren.

Kuratiert wurde die Plensa-Ausstellung von Prof. Bernd Goldmann. Der frühere Leiter des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia hat seit 1998 bereits mehrere Großplastiken-Ausstellungen mit Werken von Fernando Botero, Igor Mitoraj, Joannis Avramidis, Erwin Wortelkamp, Bernhard Luginbühl und Markus Lüpertz organisiert.

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren