Walsdorf
Asyl

Notunterkunft kommt nicht nach Walsdorf

Die vom Landkreis geplante Notfallunterkunft wird nicht nach Walsdorf kommen. Die Gemeinde wird das Grundstück kaufen, um dort ein Feuerwehrzentrum zu errichten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Ronald Rinklef
Foto: Ronald Rinklef
Der Erwerb des ehemaligen Unex-Metall-Geländes wurde in Verhandlungen, in die auch Landrat Johann Kalb (CSU) eingebunden war, vereinbart. Das teilte die Gemeinde am Mittwochvormittag mit. Dem Grundstücksgeschäft muss nun noch der Gemeinderat zustimmen. Zum Kaufpreis werden keine Angaben gemacht. Die geplante Unterkunft für Asylsuchende mit rund 100 Kurzzeitplätzen und etwa 50 Dauerplätzen ist damit in Walsdorf kein Thema mehr.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren