Memmelsdorf
Klimaallianz

Mit dabei: Ein Spar-WC mit Duschgefühl

Für die Stadt und den Landkreis Bamberg fand die nunmehr sechste Energiemesse in Memmelsdorf auf dem Gelände des Kreisbauhofes statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klassiker wie Solaranlagen gehören natürlich zur Energiemesse. Foto: Rieger Press
Klassiker wie Solaranlagen gehören natürlich zur Energiemesse. Foto: Rieger Press
+7 Bilder
Der bewusste Umgang mit Energie kann mehr sein als nur die Anschaffung eines Solardaches oder eines Elektroautos. Dies wurde im Rahmen der sechsten Energiemesse im Kreisbauhof Memmelsdorf deutlich. Denn auch Holzbau, die Verwendung von Luft-Wasserpumpen oder Null-Energiehäuser - diese erzeugen gerade so viel Energie wie sie verbrauchen - können wertvolle Beiträge zum Klimaschutz liefern. Über diese und viele weitere Angebote konnten sich die zahlreichen Besucher auf dem Gelände des Kreisbauhofes freuen.


Klassiker dabei

Neben den Klassikern wie Elektroautos, Elektromotor- und Fahrräder sowie Solaranlagen für Heizungen und Warmwassererzeugung waren auch einige exotische Dinge zu bewundern: wie ein Dusch-WC. "Ein Gefühl wie frisch geduscht" stand auf dem dazugehörenden Werbeplakat.
Auf Nachfrage am Stand entpuppt sich die Toilette als wahre technische "Wunderwaffe". Sie würde sich automatisch öffnen und schließen, hat eine Sitzheizung sowie eine Lady- und Komfortdusche. Bedient werden kann das Wunder-WC mittels Fernbedienung. Natürlich gibt es auch einen Energiesparmodus.

"Kaufen würden wir uns so eine Toilette nun nicht gerade, aber es ist schon faszinierend was die Technik mittlerweile zu Tage bringt", schilderte Lisa Weingärtner. Zusammen mit ihren Mann Eduard waren die beiden Bamberger auf der Suche nach Energie sparenden Heizungen für ihren Altbau. Auf der Energiemesse waren sie das erste Mal, fanden aber dass sie einen Sonntagsausflug optimal mit dem Nützlichen verbinden konnten.


Etablierte Veranstaltung

Landrat Johann Kalb (CSU) hingegen freute sich bei der Eröffnung der Messe, dass die Energiemesse mit ihren Ständen und Fachvorträgen inzwischen eine fest etablierte Veranstaltung sei. "Zumal wir auch im Landkreis viel für den Klimaschutz tun. Zusammen mit Bamberg haben wir uns vorgenommen bis im Jahre 2035 energieautark zu sein", so der Landrat. Bereits jetzt konnten bei kommunalen Liegenschaften der CO2 Ausstoß um 53 Prozent reduziert werden und der Anteil erneuerbarer Energien im Strombereich liege aktuell bei knapp 63 Prozent.

Und auch in Sachen Elektromobilität, die heuer das Schwerpunktthema der Energiemesse bildete, konnte Landkreis von 36 Gemeinden in 24 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge angeschafft werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren