Bamberg
Festivalvorschau

In Bamberg rückt der Blues ins Zentrum

In Bamberg beginnt am 10. August Part II des Bluesfestivals, bei dem das Open Air von der Böhmerwiese ins Zentrum der Domstadt rückt. Welche Highlights erwarten das Publikum bis zum 16. August im Herzen Bambergs? Auch in zwei Kirchen spielt diesmal die Musik. Hier Tipps und Videos zum Festival.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brian Auger, einer der bedeutendsten Fusionorganisten Foto: pr
Brian Auger, einer der bedeutendsten Fusionorganisten Foto: pr
+1 Bild
Heiß waren sie: Die ersten Tage des Blues- und Jazzfestivals, das die Böhmerwiese brodeln ließ. Schon erreicht das Musikevent des Jahres Bambergs Zentrum: Am Maxplatz und am Gabelmann spielt sich Teil II des Konzertreigens ab, der erst am 16. August in Stadt und Landkreis wieder ausklingt. Auf welche Highlights sich Besucher bis dahin im Herzen der Stadt freuen können, das lesen Sie in unserer dritten und letzten Vorschau. Darüber hinaus blicken wir auf Indoor-Veranstaltungen, die parallel zum Open-Air-Geschehen in diversen Locations stattfinden.

Songs für "Gegen die Wand"
Fast 70 Acts umfasst das 9. Blues- und Jazzfestival. Das Publikum hat die Qual der Wahl. Ein Sänger, Gitarrist und Komponist, dessen Auftritt man nicht verpassen sollte, punktete schon mit seinen Songs im mehrfach ausgezeichneten Fatih-Akin-Film "Gegen die Wand": Daniel Puente Encina. Aus Chile kommt der Latin- und Bluesmusiker, der am 11. August von 19.30 bis 21.30 Uhr auf dem Maxplatz südamerikanische Sounds mit Rhythm 'n' Blues und karibischen Rhythmen mixt. Boogaloo Blues, Bluesrock und Dixie Country Ska folgen kubanischen Indie-Balladen. Wobei Puente Encina vom Bassisten Akira Ando und Saxofonisten Han Sato (beide aus Japan), vom italienischen Multi-Percussionisten Vito Giacovelli und dem kubanischen Trompeter Yuliesky Gonzalez begleitet wird. Vier Nationen, eine Mission: Dem Bamberger Publikum ein besonderes Blueserlebnis zu bescheren.

Boppin' B vertreten das Rockabilly-Genre. Und qualifizierten sich für unsere Festivaltipps als Aschaffenburger Band, die schon in den 80er Jahren moderne Popsongs ins Rock-'n'- Roll-Gewand kleidete und damit auch in den Independent-Charts punktete. Viele folgten den Pionieren nach, die heute auf mehr als 5000 gespielte Shows europaweit und weit über 100 000 verkaufte Alben zurückblicken. Übrigens lassen sich Boppin' B bei Live-Auftritten auf die Frage "Do you feel alright?" hin gerne als "Scheißkapelle" titulieren. Wer die abgefahrene Truppe selbst erleben will, sollte sich am 12. August ab 19.30 Uhr vor der Maxplatz-Bühne einfinden.

Stars des Festivals
Mit Brian Auger betritt am 14. August ab 20.30 Uhr einer der bedeutendsten Fusionorganisten die Maxplatz-Bühne: Einer der profiliertesten Jazz- und Rock-Keyboarder, der mit Rod Steward, Julie Driscoll, mit Eric Burdon, Pete York und Jon Lord arbeitete. Unterstützt wird Auger in Bamberg von Alex Ligertwood, der sich als Stimme von Santana einen Namen machte. 16 Jahre lang tourte der schottische Sänger mit dem Latin-Rock-Pionier und spielte diverse Top-40-Hits mit ihm ein.

Supercharge sind zurück
Unser Tipp für den 15. August als vorletzten Tag des Festivals: Supercharge. So springt Albie Donnelly mit seiner Band für Angela Brown ein, die krankheitsbedingt absagen musste. Viele Bamberger dürften den aus Liverpool stammenden Saxofonisten, Leadsänger und Bandleader, der in ganz Europa Erfolge feierte, noch von früheren Festivals her kennen. Wobei kein anderer als B. B. King Supercharge als "the finest R&B-Band in Europe" adelte, so dass sich ein Konzertbesuch sicher auch diesmal lohnt.

Kommen wir last but not least zu Andy Frasco & The U.N.: Partygranaten aus den Staaten, die auf wieder ganz andere Weise beim Publikum punkten wollen. Am 16. August ab 19.30 Uhr stürmt die Band die Maxplatz-Bühne, deren Zuhause mittlerweile die Straße ist. Als "Party Blues mit einem Hauch von Barfuß-Boogie" klassifiziert der 27-jährige Singer/Songwriter das Programm, das er mit seiner Band of Gypsies und vollem Körpereinsatz bietet. Bis auch das Publikum stampft, schreit und tobt - möglicherweise sogar in Franken.

Soweit das Open-Air-Geschehen im Zentrum der Stadt. Parallel dazu werden diesmal diverse Bamberger Locations bespielt wie der Live-Club, das Palais Schrottenberg, die Freimaurerloge - und zwei Gotteshäuser. So nehmen erstmals die Gemeinden der Martinskirche und Stephanskirche am Blues- & Jazzfestival teil. In der Stephanskirche singt am 14. August ab 22.30 Uhr Michael Lane als Finalist von "The Voice of Germany". Am Grünen Markt ist am Tag darauf Tony Bulluck ab 22 Uhr zu erleben, um dabei sein Publikum zwischen Jazz, Blues, Reggae, Soul, Funk und Folk & Gospel zu bannen.

Sky du Mont und der Blues
Kennen Sie übrigens schon den Spot zum Festival? Um die Werbetrommel zu schlagen, ließ sich das Stadtmarketing ein Video einfallen, das Gedanken zum Blues mit der Musik und Impressionen von Bamberg verbindet. Über 50 000 Mal wurde es mittlerweile bei Facebook gesehen und läuft nun auch bei YouTube erfolgreich. Zumal die Macher Sky du Mont als Sprecher gewannen. Als Sängerin erlebt man die Frontfrau der Bamberger Band Triples, Kerstin Bieberstein.


 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren