Rattelsdorf

Haltepunkt Ebing: ein Schildbürgerstreich!

Die Bahn informierte in Rattelsdorf über den ICE-Ausbau. Erst die Bürger wiesen dabei darauf hin, dass ab 5. September zwar wieder Züge fahren, dann aber der Haltepunkt Ebing wegen Brückenarbeiten nicht erreichbar ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Tage des Bahnhofsgebäudes am Haltepunkt Ebing sind gezählt, auch der Bahnübergang verschwindet.  Foto: Renate Neubecker
Die Tage des Bahnhofsgebäudes am Haltepunkt Ebing sind gezählt, auch der Bahnübergang verschwindet. Foto: Renate Neubecker
Eine "transparente Baudurchführung" hatten die Verantwortlichen der Bahn und der bauausführenden Firma bei der sehr gut besuchten Informationsveranstaltung zum ICE-Ausbau und speziell zum Haltepunkt Ebing auf ihre Fahnen geschrieben. Eigentlich könnten die Bürger mit dem jetzt geplanten barrierefreien Zugang zum Ebinger Bahnhof sehr zufrieden sein. Trotzdem wurden eine Menge kritischer Fragen gestellt.


Rampe und Aufzug

Der barrierefreie Zugang wird durch eine Unterführung mit Rampe und einem Aufzug zu den Bahngleisen gewährleistet. Bürgermeister Bruno Kellner ( VU) wertete dies als Erfolg langer Verhandlungen. Außerdem sind später eine Unterstellmöglichkeit und neue Parkplätze vorhanden. Die Mainbrücke wird abgerissen und neu gebaut. Die Baumaßnahmen werden vom Landkreis und vom Bund gezahlt.

Der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke macht eine neunmonatige Sperrung vom 11. Januar bis zum 4. September 2016 erforderlich. Während dieser Zeit fährt ein Schienenersatzverkehr. Darüber werde noch umfassend informiert. Der Bahnsprecher erklärte, dass ohne die Streckensperrung mit einer Bauzeit von acht Jahren zu rechnen sei. Gebaut wird im Zweischichtbetrieb Montag bis Freitag von 6 bis 20.00 Uhr. Samstagsarbeit ist möglich. Optional wird auch nachts gearbeitet und auf jeden Fall zum Beginn und zum Ende der Totalsperrung.

Durch die Straßensperrungen der Kreisstraße BA 32 und der Staatsstraße 2197 sind Umleitungen erforderlich. Um den Verkehr zu steuern, wird an der Kreuzung der B 4 und der BA3 2 eine Ampelanlage aufgebaut.
Die Veranstaltungsteilnehmer sehen durch die Umleitungsstrecken und den Baustellenverkehr ein Verkehrschaos auf sich zukommen. Eine besorgte Mutter befürchtet, dass die Sicherheit der zahlreichen Grundschüler aus dem Gebiet "Kahreich I" und "Kahreich II" durch die Zunahme des Verkehrs gefährdet seien.

Bis zum 4. September 2016 fährt der Schienenersatzverkehr. Danach fahren wieder Züge, aber von Ebing und Rattelsdorf aus ist der Haltepunkt Ebing nicht zu erreichen, weil zu diesem Zeitpunkt die Mainbrücke abgerissen und neu gebaut wird. Diese Baumaßnahme dauert bis zum Juli 2017.


Geltungsbereich der Karten

"Das ist ein Schildbürgerstreich", fanden die Bürger. Der Vorschlag, in Zapfendorf und Breitengüßbach zuzusteigen fand wenig Gegenliebe, schon wegen des Geltungsbereichs der Fahrkarten. Das sei bisher niemand aufgefallen, stellten die Verantwortlichen fest und sprachen davon, dass man über eine Behelfsbrücke nachdenken müsse.
Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren