Die Bilanz des Unfalls: vier demolierte Fahrzeuge, zwei Leichtverletzte und rund 20.000 Euro Sachschaden.

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wurde ein Autofahrer auf Höhe der Hainbrücke mit seinem Wagen durch einen Kontakt mit dem befestigen Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort prallte er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, zwei weitere Fahrzeuge konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhren auf. Die Polizei musste den Münchner Ring in der Folge in beiden Fahrtrichtungen sperren, um der Straßenmeisterei die gründliche Reinigung der Fahrbahnen zu ermöglichen. Der Verkehr wurde über den Kaulberg umgeleitet, wo es für einige Stunden zu erheblichen Staus kam. ft