Litzendorf
Investitionen

Glänzende Zahlen in Litzendorf

Die Gemeinde Litzendorf verabschiedet ihren Haushalt. Fast vier Millionen Euro fließen in unterschiedlichste Projekte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sanierung des Ortszentrum in Litzendorf geht weiter. Im zweiten Bauabschnitt werden aktuell an der Staatsstraße zwischen Litzendorf und Naisa die beidseitigen Gehwege erneuert. Die Gesamtkosten hierfür betragen rund 80 000 Euro. Foto: RiegerPress
Die Sanierung des Ortszentrum in Litzendorf geht weiter. Im zweiten Bauabschnitt werden aktuell an der Staatsstraße zwischen Litzendorf und Naisa die beidseitigen Gehwege erneuert. Die Gesamtkosten hierfür betragen rund 80 000 Euro. Foto: RiegerPress
+3 Bilder
Um das trockene Zahlenwerk des Litzendorfer Haushaltsplanes - der gesamte Plan mit Satzung ist auf stolzen 220 Seiten festgehalten - den Gemeinderäte etwas anschaulicher zu präsentieren, hatte sich Litzendorfs Kämmerer Andreas Peter etwas Besonderes einfallen lassen. Er verglich den Haushalt mit einem Film: "Drehort ist die Gemeinde Litzendorf mit ihren acht Ortsteilen. Am Film beteiligt sind 6054 Akteure. Die Produktionskosten liegen bei 12,7 Millionen Euro und er umfasst 130 verschiedene Szenen", schilderte er. Das Filmgenre selbst bezeichnete er als Heimatfilm mit Abenteuer-Charakter.

Nach dieser lockeren Einführung allerdings kehrte der Kämmerer umgehend zu den Zahlen nebst Einnahmen und Ausgaben zurück. Dabei machte er deutlich, dass die Gemeinde auch weiterhin kräftig investieren werde. So sollen in den nächsten drei Jahren fast elf Millionen Euro in unterschiedlichste Maßnahmen fließen. Beispielsweise wird die Sanierung des Ortszentrums von Litzendorf fortgesetzt. In diesem zweiten Bauabschnitt werden aktuell gerade beidseitig die Gehwege an der Staatsstraße zwischen Litzendorf und Naisa für rund 80 000 Euro erneuert.

Ferner läuft zudem die Neugestaltung des Friedhofes, der Ausbau des Breitbandes ist auf den Weg gebracht und ein Radweg zwischen Lohndorf und Tiefenellern soll heuer ebenfalls gebaut werden. "Dies sind nur einige der umfangreichen Maßnahmen", bilanzierte der Kämmerer. Alleine in diesem Jahr wird Litzendorf fast vier Millionen Euro investieren.

Daneben muss die Gemeinde eine beachtliche Summe in Höhe von fast 2,5 Millionen Euro an Personalkosten aufbringen. Fast 40 Prozent davon fließen als Löhne in die Kinderbetreuungseinrichtungen. Für die Verwaltung selbst muss die Gemeinde rund 730 000 Euro ausgeben. Damit sind Personalkosten neben der Kreisumlage mit circa zwei Millionen Euro die beiden größten "Brocken", welche Litzendorf schultern muss.


Runter mit den Schulden

Trotz aller Investitionen will die Gemeinde aber auch am Plan ihrer Schuldentilgung festhalten. Aktuell liegt die Pro-Kopf-Verschuldung in Litzendorf bei rund 677 Euro, sie soll bis zum Jahre 2019 auf 226 Euro sinken. Die Haupteinnahmequelle bleibt dieses Jahr neben den Schlüsselzuweisungen die Einkommenssteuer mit rund 3,3 Millionen Euro.

Insgesamt, so resümierte Andreas Peter, könne die Gemeinde weiterhin einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Dieser fand auch beim Bürgermeister und den Räten Anklang. Sie verabschiedeten ihn daher einstimmig ohne Gegenstimmen. "Wir sind in Sachen Steuerkraft nicht die stärkste Gemeinde und liegen etwas unter dem Landesdurchschnitt, aber dennoch können wir mit unserem Haushalt mit all seinen Projekten mehr zufrieden sein", sagte Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU). Zumal die Gemeinde voraussichtlich bis zum Jahre 2020 nahezu schuldenfrei sein werde. Und auch Ratsmitglied und SPD-Fraktionsvorsitzender Franz-Josef Schick sprach von "glänzenden Zahlen".


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren