Rattelsdorf

Gaudiwurm in Rattelsdorf

Beim Faschingsumzug waren die vielen Zuschauer und die aktiven Narren in Superstimmung. Zum 6. Mal fand dieses närrische Treiben statt und heuer zog der bisher längste Gaudiwurm durch den Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fasching in Rattelsdorf. Fotos: Renate Neubecker
Fasching in Rattelsdorf. Fotos: Renate Neubecker
+9 Bilder
Andreas Schmittwolf der stellvertretende Vorsitzende des Ortskulturrings sprach von 320 angemeldeten Teilnehmern. Von den vielen teilnehmenden Faschingsnarren profitierten die Kinder am Straßenrand. Sie waren schwer beschäftigt, die von den Faschingswagen herab regnenden Bonbons, Lutscher und Popcorn aufzusammeln. Eigentlich war es verwunderlich, dass es noch so viele Kinder als Zuschauer gab. Am Faschingsumzug beteiligte sich die Kindertagesstätte mit sehr vielen originell verkleideten Kindern. Die Erzieherinnen waren das Security-Team. Die kleinen Mäuse, die Krippenkinder mit ihrem Erzieherinnenteam, hatten im vorigen Jahr noch die fehlenden Außenanlagen moniert. Heuer lobten sie ihre Mäuseburg.

Stark vertreten waren die Kids des Ortes auch bei der großen Fußgruppe der Sportvereinigung. In bunten Kostümen lobten sie das große Angebot des Vereins. Toll fanden ihre Einrichtung auch die "Itzkids" die Kinder der Mittagsbetreuung der Rattelsdorfer Schule. Der Nachwuchs ist ebenfalls bei der Tanzsportgruppe der SpVgg vertreten. Hier suchten wie bei der der RTL-Serie Frauen einen Bachelor, diesmal waren es aber 250. Während des Umzuges zeigten die jungen Damen der Tanzsportgruppe immer wieder ihr Können. Zur Jugend zählen auch die Gartenzwerge, die Jugendgruppe des Obst- und Gartenbauvereins. "Lieber im Verein, als allein", dokumentierten sie auf ihrem Faschingswagen ihr Gemeinschaftsgefühl. Mit ihrem Lieblingsthema Feuerwehr beschäftigten sich die beiden Jugendgruppen der Feuerwehren aus Rattelsdorf und Ebing. Mit einem großen Feuer zeigten die Rattelsdorfer, dass sie auf der Fahrt zum Brand kein Navi brauchen.

Sehr deutlich wurde mit dem Faschingsumzug dokumentiert, dass in Rattelsdorf, der fehlende Nachwuchs überhaupt kein Thema ist. Besonders originell war der Faschingswagen des 1860er Stammtisch. Die bedauernswerten Fans des 1860 München beklagten mit eigenen Bauernregeln: "Fällt im Winter Schnee auf Flur und Erden muss der Aufstieg wieder mal verschoben werden". Politisch besonders aktuell ist immer der Pfeifenclub Ebing mit seinem Wagen. Neben dem glossierten Euro-Rettungsschirm gab es auch einen Rettungsschirm für Bundesbildungsministerin Annette Schavan. "Wir tun auch Schummler rette" hieß es.

Um 14.00 Uhr kam die Nachricht, dass die Bundesbildungsministerin zurückgetreten sei. Die örtlichen Honoratioren hatten sich auf dem gemeindlichen Faschingswagen versammelt. Humoristisch aufs Korn genommen wurde auf diesem Wagen die erste Autobahn in der Gemeinde zwischen Höfen und Freudeneck. Von der Schnelligkeit her, wurde sie mit der im Bau befindlichen schnellen Breitbandversorgung verglichen. Der BCR, die jungen Männer des Bierclubs Rattelsdorf kritisierten humorvoll eine gemeindliche Entscheidung und meinten, dass unter dem Projekt HALT die Festkultur im Dorf leide. Unterstützung bekamen die Rattelsdorfer Narren von Faschingswagen aus Medlitz, Birkach und Zapfendorf.

Zum ersten Mal dabei, war das Rattelsdorfer Prinzenpaar, seine Hoheit Prinz Lorenz und ihre Lieblichkeit Prinzessin Christine. Die Zuschauer hatten sehr viel Spaß an dem närrischen Treiben. Bei schwungvoller Musik von den "Itzgrunder Musikanten" und sehr lauter Musik von den Faschingswagen wurde sogar auf der Straße getanzt. Das närrische Spektakel endete am Festplatz. Hier stellte Andreas Schmittwolf bedauernd fest, dass die Zahl der Teilnehmer noch größer gewesen sei, als die angemeldeten 320. Die vom Ortskulturring verteilten Wurfartikel reichten nicht ganz aus. Für das nächste Jahr versprach er Besserung.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren