Laden...
Lisberg
50. Jubiläum

Für ihn war der Weg zum Priesteramt steinig

In seiner bescheidenen Art wünschte sich Pfarrer Franz Stemper zum goldenen Priesterjubiläum keine Geschenke, sondern er wollte mit allen Gläubigen einen Dankgottesdienst feiern und für geistliche Berufe beten.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Ich habe in Lisberg eine Heimat gefunden", freute sich der beliebte Seelsorger und Ehrenbürger der Gemeinde Lisberg an seinem Ehrentag.
"Der Weg, den Pfarrer Stemper (74) bis zu diesem Tag ging, war nicht immer einfach und seine Berufung verkörpert eine tiefe Überzeugung im Glauben", sagte Diakon Josef Geißinger (Stegaurach). Pastoralreferent Achim Zier erinnerte in einem kurzen Rückblick an die Primiz vor 50 Jahren.

Der aus dem Banat (Rumänien) stammende Franz Stemper ging aufgrund der politischen Unruhen einen steinigen Weg bis zu seiner Priesterweihe am 31. Mai 1962 in Karlsburg/Temeschburg. Bedingungslosen Rückhalt fand er in jener Zeit bei seiner Familie und in seinem Glauben zu Gott.

Nur zehn der damaligen Seminaristen haben unter den politischen Wirrungen jener Zeit die Priesterweihe erreicht. Die Geheimpolizei setzte die Angehörigen der Seminaristen durch Falschaussagen oder Hausdurchsuchungen immens unter Druck, um so die Priesterweihe zu verhindern. "Es ist ein Wunder, dass ich mein Ziel erreicht habe", so Pfarrer Stemper abschließend.

1985 wurde er nach dem Weggang von Pfarrer Karl-Heinz Weißer von Erzbischof Elmar Maria Kredel nach Lisberg versetzt. Franz Stemper betreut auch die Katholiken der Filialgemeinde Walsdorf seelsorgerisch.
In den weiteren Ansprachen erinnerten die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Waltraud Müller, die Bürgermeister Peter Deusel (Lisberg) und Heinrich Faatz (Walsdorf) sowie die KAB-Vorsitzenden an einzelne Stationen des beliebten Pfarrers und sein segenreiches Wirken in den 27 Jahren in der Pfarrei.

Das Dankamt wurde von den Kommunionkindern, vom Gesangverein "Cäcilia" sowie von Cordula und Nicola Hensiek (Violine) festlich umrahmt. Pastoralreferent Günter Förtsch (Stegaurach) betonte abschließend: "50 Jahre Priesterjubiläum ist vor allem ein Fest der Treue zu Gott."
Dem Gottesdienst schloss sich eine Agape an der Lisberger Villa an.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren