Frensdorf
Energie

Für die kalte Jahreszeit gerüstet

Wegen der ungewöhnlich niedrigen Temperaturen im August ist die Nachfrage nach Brennholz bereits sehr hoch. Wer noch Trockenholz braucht, sollte sich jetzt beeilen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Markus Steuer, Inhaber der Kaminholz Manufaktur in Frensdorf, hat alle Hände voll zu tun. Fotos: Matthias Hoch
Markus Steuer, Inhaber der Kaminholz Manufaktur in Frensdorf, hat alle Hände voll zu tun. Fotos: Matthias Hoch
+1 Bild
Zum Sommer zählen die Monate Juni, Juli und August. Doch statt Sonne und heißen Temperaturen sank das Thermometer mancherorts in der Nacht sogar unter die 10-Grad-Grenze. Der August fühlt sich an, als wäre es bereits Oktober. Das hat den ein oder anderen unter uns dazu veranlasst, jetzt schon die Heizung anzudrehen oder den Ofen anzuheizen.

Auch wenn noch einige ihren Urlaub an wärmeren Orten verbringen, macht sich doch der Temperatur-Einsturz bei uns bemerkbar. Markus Steuer, Inhaber der Kaminholz Manufaktur in Frensdorf, hat jetzt schon alle Hände voll zu tun, obwohl er den Brennholzverkauf nur nebengewerblich betreibt. Für ihn herrscht Hochsaison, die Monate von August bis Oktober machen circa 80 Prozent des Jahresumsatzes aus.

Geringes Holzaufkommen

"Einige wollen schon jetzt wegen der niedrigen Temperaturen ihren Ofen anschüren", sagt Markus Steuer. Allerdings sei man jetzt schon fast zu spät dran, um Trockenholz zu bestellen. Das Aufkommen generell ist gering. Das bestätigt auch Konrad Schneider, stellvertretender Betriebsleiter vom Forstbetrieb Forchheim, der auch die Wälder in Stadt und Land Bamberg verwaltet. Teilweise muss das Holz schon aus dem Ausland hierher gebracht werden, weil die Nachfrage größer als das Angebot ist.

Stammkunden bestellen zeitig

"Was weg ist, ist weg", meint Markus Steuer. Deswegen bestellen vor allem die Stammkunden das Holz bereits im Voraus. "Es dauert sehr lange, bis das Holz trocken ist. Es muss bereits ein Jahr vorher eingeschlagen werden." Auch der Bedarf muss früh genug bei den Forstämtern angemeldet werden. Wer Pech hat, bekommt bereits im Oktober kein trockenes Holz mehr.

Die trockenen Monate nutzen

Die Nachfrage nach Brennholz in den Sommermonaten begründet der Inhaber der Holz Manufaktur aber auch so: "Die Kunden wollen die freien Tage in ihrem Urlaub nutzen, um das Holz einzulagern." Dafür muss es draußen trocken sein, damit das Holz nicht nass wird. Umso später es im Jahr wird, desto unwahrscheinlicher erwischt man einen regenfreien Tag. Insgesamt bestätigt der Forstbetrieb Forchheim, dass die Nachfrage in den vergangenen Jahren stark angestiegen ist.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren