Unterschleichach
Schuss tötet Janina

Festnahme im Fall Janina: Haftbefehl wegen Mordes erlassen

Die elfjährige Janina ist in der Silvesternacht in Unterschleichach erschossen worden. Gegen einen 53-jährigen Kraftfahrer wurde nun Haftbefehl erlassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fall Janina Foto: News5/Licha
Fall Janina Foto: News5/Licha
+++ 11-Jährige Janina an Silvester erschossen: Urteil im Mordprozess

Gegen den mutmaßlichen Todesschützen, der in der Silvesternacht die elfjährige Janina erschossen haben soll, wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

Bei der Pressekonferenz in Bamberg haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch Details über die Silvesternacht und den Tatverdächtigen im Fall Janina bekannt gegeben.


 


Motiv des Tatverdächtigen: Wut und Ärger

Beim Tatverdächtigen im Fall Janina handelt es sich um einen 53-Jährigen, der in Unterschleichach wohnt. Er ist Kraftfahrer in der Justizvollzugsanstalt in Ebrach. Am Dienstag wurde der Mann festgenommen, er hat sich nicht gestellt. Er hat die Tat eingeräumt, bestreitet aber eine Tötungsabsicht. Er hat gegenüber der Polizei ein falsches Alibi genannt. Als Mitglied im Schützenverein ist er im Besitz von Waffen.

Als Motiv wurde Wut und Ärger genannt. Er sei nach der Trennung von seiner Familie psychisch angeschlagen gewesen. In der Nacht, gegen 1 Uhr, ist er von Böllern wach geworden. Er ging wütend in den Keller, um seine Kleinkaliberwaffe zu holen. Anschließend schoss er drei- bis viermal in eine Menschengruppe, hieß in der Pressekonferenz.
 


Janina auf offener Straße erschossen

Die elfjährige Janina ist in der Silvesternacht auf offener Straße erschossen worden. Das Mädchen war bewusstlos zusammengebrochen. Der Rettungsdienst brachte sie schnellstmöglich in eine Klinik. Das Mädchen starb in den Morgenstunden. In der Folge hatte die Kripo Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg mit Hochdruck an der Aufklärung der Hintergründe des Falles gearbeitet. Eine 50-köpfige Sonderkommission war gegründet worden und hatte seitdem akribisch in alle Richtungen ermittelt. Unterstützung hatte die SOKO dabei unter anderem auch von ballistischen Gutachtern des Landeskriminalamtes erhalten. Außerdem haben die Ermittler zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, denen nach wie vor genauestens nachgegangen wird.

Im Rahmen der Ermittlungen waren unter anderem auch Überprüfungen bei Waffenbesitzern im Raum Unterschleichach vorgenommen sowie zahlreiche Zeugen vernommen worden. Bei der Prüfung der Aussagen von unterschiedlichen Zeugen war man dann auf einen 53-Jährigen aufmerksam geworden.
 


Die Reporter von inFranken.de berichteten live:

Mobile Nutzer folgen bitte diesem Link.

 
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren