Bamberg
Sanierung

Fahrbahnerneuerung: Auf der A70 wird es eng

Im Bereich der Autobahn 70 zwischen Viereth-Trunstadt und dem Kreuz Bamberg wird in den kommenden Wochen die Fahrbahn erneuert. Die Kosten belaufen sich auf 4,2 Millionen Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die A 70 zwischen Viereth-Trunstadt und dem Kreuz Bamberg wird bis Anfang August saniert. In beiden Fahrtrichtungen ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen.  Foto: Matthias Hoch
Die A 70 zwischen Viereth-Trunstadt und dem Kreuz Bamberg wird bis Anfang August saniert. In beiden Fahrtrichtungen ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen. Foto: Matthias Hoch
Alles, was bisher geschehen ist, war Vorgeplänkel: Nun sind die Vorbereitungsmaßnahmen abgeschlossen und die eigentliche Bauphase auf der A 70 kann beginnen. Zwischen Viereth-Trunstadt und dem Kreuz Bamberg wird ab heute in Fahrtrichtung Bayreuth auf sechs Kilometern Länge die Fahrbahn erneuert. Ein Riesen-Projekt, das insgesamt 4,2 Millionen Euro kostet. Nötig wird die enorme Investition, weil die Fahrbahndecke dem donnernden Verkehr auf dem stark befahrenen Autobahnabschnitt nicht mehr Stand hält.

Die Belastungen seien extrem, sagt Wolfgang Lukas, Dienststellenleiter der Autobahndirektion Bayreuth, die für die Sanierung des Abschnitts zuständig ist. Laut Lukas fahren am Tag 48 600 Fahrzeuge über den Abschnitt bei Hallstadt, darunter befinden sich allein 5700 Lastwagen, die ihren Teil zur Beschädigung der Fahrbahndecke beitragen.

Eine Asphaltierung halte in der Regel 20 Jahre bei diesen Belastungen, sagt Experte Lukas. Die letzte Erneuerung des betroffenen Abschnitts der A 70 Richtung Bayreuth liegt 23 Jahre zurück. Nun weist die Fahrbahn Risse und Ausbrüche auf. Neben der Fahrbahndecke werden auch die Entwässerungseinrichtungen saniert. Ebenso lässt die Autobahndirektion die Schutzplanken an den Seiten- und Mittelstreifen erneuern.

Ein- und Ausfahrten betroffen

Während der Sanierung wird der Verkehr weiterhin vierspurig fließen. Das verlängere die Bauzeit, sagt Lukas, doch zwei Spuren komplett zu sperren, sei nicht möglich: "Es ist zu viel Verkehr, um einen Fahrstreifen wegzunehmen." Eine Fahrspur führt deshalb auch durch das "Baustellenfeld". Trotz der vier Spuren ist mit Behinderungen zumindest in den Stoßzeiten zu rechnen. Denn auch die Anschlussstellen werden saniert.

In dieser Woche bleiben die Anschlussstellen noch unversehrt. In den kommenden Wochen werden dann nach und nach die Auf- und Abfahrten Hafen, Hallstadt und Bamberg erneuert. Ebenso wird die B 4 im Bereich der Anschlussstelle Hallstadt saniert. Das heißt: Fahrer können dann nicht mehr an den gesperrten Stellen auf die Fahrbahn Richtung Bayreuth ein- oder abfahren.

Die Sperrungen werden laut Autobahndirektion vor Ort angekündigt und entsprechende Umleitungen für den ein- und ausfahrenden Verkehr ausgeschildert. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf kurzfristige Veränderungen einstellen. Die Sanierung der einzelnen Anschlussstellen soll jeweils vier bis fünf Tage beanspruchen.
Zusätzlich könnte es eng werden für Pendler, da zeitgleich die Baustelle auf dem Berliner Ring an der Kreuzung Moosstraße beginnt. Bis zum 2. August soll die Hauptphase der Baustelle auf der A 70 dauern, bis Mitte August die gesamte Maßnahme.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren