Bamberg
Blaulicht

Erst Brand, dann Unfall am Münchner Ring in Bamberg

Ein Zimmerbrand am Abend ließ Bambergs Feuerwehr zum zweiten Mal am Freitag ausrücken. Gravierender war jedoch ein wohl daraus resultierender Autounfall.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zimmerbrand am Unterauracher Weg. Foto: Ronald Rinklef
Zimmerbrand am Unterauracher Weg. Foto: Ronald Rinklef
+19 Bilder
Schon am Nachmittag war die Feuerwehr in einem Seniorenheim am Heinrichsdamm gefordert. Die Wehrleute hatten den Einsatz gerade gut hinter sich gebracht, da mussten sie schon wieder raus. In einer Gärtnerei am Unterauracher Weg hatten die Bewohner Feuer in einem Zimmer entdeckt und die Rettungskräfte gegen 19.45 Uhr verständigt. "Den Brand im Erdgeschoss des Hauses hatten wir relativ schnell unter Kontrolle", berichtet Stadtbrandrat Matthias Moyano. 40 Feuerwehrmänner waren vor Ort und bekämpften die Flammen in einem ehemaligen Wohnzimmer. Während die Brandursache noch unklar erscheint, schätzt Moyano den Sachschaden auf Grund der starken Rußentwicklung auf rund 15.000 Euro.

Aufgrund des Brandes kam es zu größeren Verkehrsbehinderungen am Münchner Ring, wie die Polizei am Samstagmorgen berichtet

Sogar noch 6000 Euro höher, also auf etwa 21.000 Euro schätzt die Polizei Bamberg den Sachschaden bei einem Auffahrunfall, der sich in Folge des Einsatzes und eines Rückstaus auf dem Münchner Ring ereignet hat. Ein 39 Jahre alter Autofahrer hatte das Stauende auf dem Münchner Ring übersehen, fuhr in das Heck des Wagens eines 23-Jährigen und wurde dann noch in die Seite eines weiteren Autos geschleudert, teilte die Polizei mit. Auch das Fahrzeug des 23-Jährigen schleuderte durch die Wucht des Aufpralls noch auf das vor ihm stehende Fahrzeug, schleuderte dann weiter über die Gegenfahrbahn und kam an der Böschung zum Liegen.

Von den vier beteiligten Autos mussten zwei mit Totalschaden abgeschleppt werden. Zwei Personen wurde zudem leicht verletzt ins Klinikum eingewiesen. Die Straße war für längere Zeit blockiert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.