Wattendorf
Florianstag

Ein Juradorf in Feierlaune

In Bojendorf hatte die Feuerwehr ihren großen Auftritt, zudem wurde der neue Spielplatz seiner Bestimmung übergeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fahnenabordnungen ziehen ins Festzelt ein. Fotos: privat
Die Fahnenabordnungen ziehen ins Festzelt ein. Fotos: privat
+11 Bilder
Wenn auf dem Jura eine Feuerwehr und ihre Ortschaft feiern, dann ist ganz schön was los. Dies hat sich wieder bestätigt am Wochenende in Bojendorf. "Bojendorf feiert" war angekündigt und dazu hatte sich der kleine Juraort bestens herausgeputzt. So wurde der "Florianstag" mit Tragspritzeneinweihung und Segnung des neuen Spielplatzes ganz groß gefeiert.

Über 400 Besucher hatten sich im Festzelt eingefunden, um dem Floriansgottesdienst beizuwohnen. Mit dem Prozessionsmarsch "Deinem Heiland" der Blaskapelle Wattendorf zogen die Pfarrer Gerhard Möckel und Martin Ninaparampil ins Festzelt ein. Begleitet wurden sie von 14 Vereinsfahnenabordnungen - ein imposantes Bild. Pfarrer Gerhard Möckel würdigte in seiner Ansprache den "Heiligen Florian", der selbstlos für andere im Vertrauen auf Gott eingetreten sei. So sei es auch mit den Feuerwehrleuten, die durch ihre Hingabe und das Vertrauen auf Gott ihren Dienst verrichteten. Als Lektor fungierte der ehemalige Kommandant Albert Spörlein. Die Musiker aus Wattendorf umrahmten den Gottesdienst mit der "Schubertmesse" und dem fränkischen Marienlied "Oh himmlische Frau Königin".

Höhepunkt war dann die Segnung der neuen Tragkraftspritze durch Pfarrer Möckel. Bürgermeister Thomas Betz (CSU/WGB) freute sich über die Anschaffung. Seinen Worten zufolge habe der Gemeinderat immer ein offenes Ohr für die Wehren, damit der Feuerschutz gewährleistet werden könne. Die Feuerwehr in Bojendorf sei nicht nur im Lösch- und Hilfeleistungswesen gut aufgestellt, sondern auch ein wichtiger Kulturträger.

Kreisbrandmeister Stefan Düthorn bestätigte der Bojendorfer Wehr eine ausgezeichnete Arbeit. Es sei schön, dass das Brauchtum wie der Florianstag mit einer Einweihung einer neuen Löschspritze einhergehe. Feuerwehrleute und Kommandanten seien Schutz für Hab und Gut und der Bürger, dies dürfe auch mal würdig gefeiert werden.

Der Kommandant der Bojendorfer Wehr, Andreas Ruß, freute sich, dass nach dem Ausfall der alten Spritze die neue Fox S angeschafft wurde. Er dankte dem Bürgermeister für die unproblematische Abhandlung. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass immer genügend Feuerwehrleute zur Verfügung stehen, um den Brand- und Gefahrenschutz zu gewährleisten.

Mit Blas- und Stimmungsmusik der Wattendorfer Musikanten wurde gefeiert bis spät in die Nacht. Mit einer kleinen Andacht wurde einen Tag später der neu angelegte Spielplatz gesegnet. Pfarrer Möckel betete dafür, dass Gott seine schützende Hand über die Kinder halten möge bei der Benutzung der Spielgeräte. Bürgermeister Betz freute dankte allen, die an dem "Gemeinschaftsprojekt" mitgearbeitet haben. Die Gemeinde Wattendorf hat die Spielgeräte finanziert, der inzwischen aufgelöste Förderverein hat über 1000 Euro gespendet, die Steinwerke Kaider haben den Platz geschottert und die Bojendorfer Einwohner die Aufbauarbeiten erledigt. Dann ging's für die Jüngsten richtig los. Kinderschminken, Hüpfburg, Pferdekutschfahrten, Torwandschießen und das Testen der neuen Spielgeräte machten einen Heidenspaß. Mit Unterhaltungsmusik klangen dann die Feierlichkeiten aus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren