Laden...
Bamberg
Fußball

EM: Jubelszenen auf dem Maxplatz in Bamberg

Rund 1500 Zuschauer verfolgten das deutsche Spiel auf dem Maxplatz beim Public Viewing in Bamberg. Neun Mann waren sogar mit einem XXL-Tandem gekommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Freude über ein gutes Spiel der deutschen Mannschaft gegen Nordirland war auch auf dem Maxplatz in Bamberg zu spüren.  Foto: Barbara Herbst
Die Freude über ein gutes Spiel der deutschen Mannschaft gegen Nordirland war auch auf dem Maxplatz in Bamberg zu spüren. Foto: Barbara Herbst
+11 Bilder
Endlich hat das Wetter, endlich die Nationalmannschaft mitgespielt! Die Stimmung auf dem Maxplatz beim größten Pubic Viewing in der Stadt war am Dienstagabend dementsprechend gut. Denn auch die deutsche Mannschaft spielte gegen Nordirland gefällig.
Laut Veranstalter Radio Bamberg zog es rund 1500 Zuschauer vor das Rathaus. "Wir sind zufrieden", sagte
Mischa Salzmann, Geschäftsführer von Radio Bamberg. Wenn es in die K.o.-Phase gehe, würden sicher noch mehr Fans kommen, ist sich Salzmann sicher. Das habe sich in der Vergangenheit gezeigt. Gut 6500 Zuschauer fasst der Maxplatz insgesamt.

Ein ungewöhnliches Fahrzeug hatte am Dienstag einen ganz besonderen Parkplatz bekommen: Direkt unter der Leinwand stand ein XXL-Tandem. Mit diesem waren bereits am Nachmittag neun Männer zum Maxplatz gekommen, sie hatten bei ihrer Tour durch die Innenstadt die Blicke auf sich gezogen.


Mit dem XXL-Radl da

"WM-Club Bellersheim" steht auf dem hübsch mit Fahnen geschmückten Gefährt. "Das Teil haben wir schon 1973 zur Weltmeisterschaft ein Jahr später bauen lassen", erzählt Gerhard Scheld, der sich als Pressesprecher der Herren ausgibt, die im Kern aus einer Fußball-Mannschaft in der Nähe von Frankfurt stammen.

Seit 1974 nehmen die reifen Männer alle zwei Jahre die Fußball-Großereignisse zum Anlass für eine Tour - am besten in das Austragungsland selbst. In Paris waren sie 1998 zur Weltmeisterschaft, dieses Jahr kniffen sie. "Die Lage ist uns einfach zu unsicher", erzählt Scheld. Stattdessen griffen die Neun auf die zweitbeste Variante zurück und wählten sich "eine schöne Stadt" - zum Radeln und fürs Public Viewing.

Die Anreise hatten sie übrigens im Bus bewältigt, das Tandem war im Anhänger nach Bamberg gekommen, wo es noch bis Donnerstag seine Runden drehen soll. Am Dienstag hatte auch die Männerrunde ihren Spaß - die deutsche Mannschaft gewann schließlich verdient mit 1:0.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren