Bamberg
Fake

Digitaler Kettenbrief zu Autodiebstahl ist nicht echt

Eine falsche Warnung vor Autodieben kursiert derzeit im Internet. Auch im Raum Bamberg wurden Pkw-Fahrer schon verunsichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Teil des langen Kettenbriefes, der derzeit über WhatsApp und Facebook verschickt wird.
Ein Teil des langen Kettenbriefes, der derzeit über WhatsApp und Facebook verschickt wird.
Derzeit kursiert auch im Raum Bamberg ein digitaler Kettenbrief auf Facebook und bei WhatsApp, der Autofahrer verunsichert. Inhalt ist eine angeblich "neue Methode für Kfz-Diebstahl", wie es in dem Text heißt. Dieser soll angeblich folgendermaßen ablaufen: Beim Rückwärts-Ausparken "bemerkten Sie ein Stück Papier in der Mitte der Heckscheibe". Sobald der Fahrer aussteige um zu prüfen, was da an der Scheibe klemmt, "taucht der Autodieb wie aus dem Nichts auf. Er springt in Ihr Auto und fährt los." Dann wird dem Adressaten richtig Angst gemacht: "Jetzt hat der Autodieb Ihr Auto, Ihre Adresse, Ihr Geld, Ihre Schlüssel. Ihr Haus und Ihre Identität sind ihm ausgeliefert! Per Handy ruft er seine Komplizen an, die sofort beginnen Ihr Haus/Ihre Wohnung auszuräumen." Man möge diese Nachricht an alle seine Freunde senden.

Man kann die Meldung aber auch einfach getrost ignorieren oder direkt löschen. Denn Silke Gahn von der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt stellt klar: "Fakt ist, dass eine derartige Meldung niemals von der Polizei stammen kann, wir verschicken keine Kettenbriefe."  Sollte etwas Wichtiges zu melden sein, laufe dies über die Pressestellen der Polizeipräsidien - auf digitalem Weg über Twitter und Facebook. Silke Gahn erläutert weiter: "Auch ein derartiges Vorgehen beim Autodiebstahl ist nicht bekannt. Eine Warnung vor der Diebstahlsmasche ist somit nicht erforderlich, eher vor dem Kettenbrief!"

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren