Bamberg
Therapie

Damit es wieder aufwärts gehen kann

Auch am Klinikum am Bruderwald gibt es jetzt eine Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie mit Institutsambulanz. Mit der Eröffnung hat das Bezirkskrankenhaus Bayreuth sein Angebot erweitert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie stellt sich im  Therapiezimmer vor (v.l.):Psychologin Andrea Deppert, Fachpfleger Martin Schmelzer, Oberärztin Elke Ebner, Erzieherin Christin Richter, Stationsleiter Dieter Göller und Stationsärztin Madeleine Mai. Foto:  RiegerPress
Das Team der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie stellt sich im Therapiezimmer vor (v.l.):Psychologin Andrea Deppert, Fachpfleger Martin Schmelzer, Oberärztin Elke Ebner, Erzieherin Christin Richter, Stationsleiter Dieter Göller und Stationsärztin Madeleine Mai. Foto: RiegerPress
Immer mehr Familien zerbrechen, Leidtragende sind meist die Kinder, die erhöhte Stressituationen bewältigen müssen. "Hinzu kommt, dass immer mehr Kinder und Jugendliche Zugang zu Drogen und Alkohol bekommen und in eine Abhängigkeit geraten", schildert Klaus Holstein. Der Chefarzt der stationären Klinik mit Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Bayreuth weiß um den erhöhten Bedarf an Einrichtungen für psychisch angegriffene Kinder und Jugendliche.

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie ist ein vergleichsweise junges Feld der Medizin. Erst Ende der 60-er Jahre des 20. Jahrhunderts ist sie ein eigenständiges Fach mit Facharztausbildung geworden. Was damals noch zaghaft begann, ist heute kaum mehr wegzudenken. "Wir stellen einen immer größeren Bedarf fest. Daher haben wir 1994 in Bayreuth eine entsprechende Klinik ins Leben gerufen", berichtet Holstein. 2001 wurde hierzu als Ergänzung in Coburg und 2004 in Hof jeweils eine Tagesklinik eröffnet.

Mit der jetzigen Eröffnung der Tagesklinik für Jugendpsychiatrie in Bamberg habe man eine nahezu flächendeckende Versorgung für Oberfranken erreicht.

Die neue Tagesklinik ist im 5. Stock oberhalb der Kinderklinik am Bruderwald untergebracht. Die Räume wurden eigens neu renoviert und gestaltet.
Die Tagesklinik mit ihrer Institutsambulanz umfasst zwölf bis maximal 14 teilstationäre Plätze für Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 14 Jahren. "Die jungen Patienten werden von Montag bis Freitag tagsüber behandelt.

Die Therapiedauer beträgt in der Regel zwischen drei und sechs Monaten", erläutert die Oberärztin und Leiterin der neuen Kinder- und Jugendklinik, Elke Ebner. Da die Kinder in dieser Zeit in der Regel nicht die Schule besuchen, werden sie während ihres Aufenthaltes von drei Kliniklehrern unterrichtet.

Der Tagesablauf beginnt für die Patienten um 7.30 Uhr. Neben Unterrichts- und Therapiezeiten gibt es auch eine gemeinsame Freizeitgestaltung. Hierzu wird in unmittelbarer Nähe des Gebäudes ein Bolz- und Spielplatz angelegt. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Nachts, an den Wochenenden und Feiertagen sind die Kinder bei ihren Familien. Jedes Kind erhält einen individuellen Therapieplan, in welchem Einzel- und Gruppentherapien sowie die Schulstunden festgelegt sind.

"Voraussetzung für eine erfolgreiche Diagnostik und Behandlung der Kinder ist für uns eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern", unterstreicht Elke Ebner. Daher gebe es auch wöchentliche Elterngespräche oder Elterntraining. Die Kosten der Behandlung für die Kinder und Jugendlichen werden von den Krankenkassen übernommen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren