Bamberg
Chefarzt-Prozess

Chefarzt-Prozess: Plädoyers wahrscheinlich nicht-öffentlich

Das Gericht hat die Schlussanträge von Staatsanwaltschaft und Nebenklage in Aussicht gestellt. Sie werden wohl hinter verschlossenen Türen gehalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Chefarzt-Prozess: Plädoyers wahrscheinlich nicht-öffentlich Chefarzt-Prozess Foto: Archiv/FT Archiv
Chefarzt-Prozess: Plädoyers wahrscheinlich nicht-öffentlich Chefarzt-Prozess Foto: Archiv/FT Archiv
Richter Manfred Schmidt begründete diese Entscheidung damit, dass bereits während des Verfahrens die Öffentlichkeit ganz oder teilweise ausgeschlossen war.

Öffentlich zu sehen waren am Dienstag dagegen noch einige Fotos aus dem Fachbuch eines Gefäßspezialisten. Chefarzt-Verteidiger Klaus Bernsmann hatte beantragt, die Aufnahmen zu zeigen. Das Ziel: Er wollte beweisen, dass intime Bilder von Frauen, wie sie Heinz W. gemacht hatte, nicht unüblich seien. Der Angeklagte selbst bestritt heute ebenfalls wieder jeglichen sexuellen Hintergrund.

Mehr dazu lesen Sie später auf infranken.de.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren