Bamberg
Abzug der US-Armee

Bye-bye Bamberg: Die US-Armee holt die Fahne ein

Mit einer feierlichen Abschlusszeremonie und einem Bürgerfest am Maxplatz beendet die US-Armee am Freitag ihre fast 70-jährige Stationierungsgeschichte in Bamberg. Was nach dem Abzug kommt, damit beschäftigt sich das öffentliche Fachforum "Arena 5" .
Artikel drucken Artikel einbetten
Ende einer Ära: Die Fahnen am US-Hauptquartier werden am kommenden Freitag eingeholt. Foto: RiegerPress
Ende einer Ära: Die Fahnen am US-Hauptquartier werden am kommenden Freitag eingeholt. Foto: RiegerPress
Das Ende der US-Kaserne in Bamberg steht unmittelbar bevor. Am kommenden Freitag werden zum letzten Mal nach 69 Jahren vor dem Garnisonshauptquartier die amerikanische und die deutsche Fahne eingeholt. Dabei wird auch das traditionelle Trompetensignal zum Einholen des Sternenbanners ein letztes Mal zu hören sein. Viele werden die beiden Trompetensignale - morgens ertönte das "Reveille" und abends der "Retreat" -, die über Jahrzehnte hinweg in weiten Teilen des Bamberger Osten zu hören waren, vermissen. Denn nach dem letzten "Retreat" wird der Lautsprecher mit den Tonbandaufnahmen für das Hissen beziehungsweise Einholen der Fahnen für immer schweigen.

Letztes Trompetensignal
Das letzte Trompetensignal wird übrigens am Freitag gegen 17 Uhr nicht aus dem Lautsprecher erklingen, sondern von der Zeremonien-Kapelle der US- Streitkräfte in Europa geblasen.

Nach dem Einholen des letzten Sternenbanners, das bis zuletzt über der US-Garnison weht, wird dieses feierlich an Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) übergeben. Während diese Zeremonie nur für geladene Gäste auf dem Kasernengelände stattfindet, gibt es parallel dazu am Maxplatz ein großes Bürgerfest, zu dem die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Ab 14 Uhr wird es hier allerlei deutsche und amerikanische Spezialitäten geben. Von amerikanischen Donats, Nachos bis hin zu Steaks und fränkischen Bratwürsten gibt es alles, was das Herz begehrt. Vor Ort ist auch ein Food-Truck mit amerikanischen Burgern und Pommes. Darüber hinaus findet gegen 19 Uhr ein gemeinsames Konzert des Heeresmusikkorps Veitshöchheim sowie der USAReur-Showband statt. Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb (CSU) werden sich dabei noch einmal mit Abschiedsworten an die anwesenden Vertreter der US-Army wenden.

Planer im Wettbewerb
In Erinnerungen schwelgen kann man gleich in der Nachbarschaft des Bürgerfests: Im Kaufhaus Karstadt zeigt die Fotoausstellung "Amerikanische Streitkräfte in Bamberg" Bilder und Exponate aus sieben Jahrzehnten über die Zeit der US-Army in Bamberg.

Gleichzeitig mit dem Abzug der Amerikaner laufen derzeit auch die Planungen auf Hochtouren, wie es künftig mit dem Konversionsgelände weitergehen soll. So wurde am Montag auf der fünften "Arena" in der Graf-Stauffenberg-Realschule der "dialogorientierte planerische Wettbewerb" eingeleitet. Dazu wurden sechs Planungsbüros vorgestellt, die im Wettbewerb nun verschiedene Konzepte für das Kasernenareal entwerfen werden. Natürlich haben auch weiterhin die Bürger die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorstellungen miteinzubringen. Die nächste Gelegenheit dazu haben alle Interessierten gleich am Dienstag und Mittwoch in der Graf Stauffenberg Schule.

Dienstag, 9. September
17 Uhr, Aula: Öffentliche Werkstatt der Arbeitsphase der Wettbewerbsteams;
18 Uhr, Graf-Stauffenberg-Realschule, Musikzimmer:
Themenabend "Quartiersentwicklung: Städtebau, Nachbarschaft, Baugemeinschaft":
Beiträge von Joachim Brech (Architekt und Sozialwissenschaftler, München), Heidrun Eberle (NachbarschaftsBörse Ackermannbogen e. V., München) und Heike Skok (wohnbund e. V., München); Ende gegen 21 Uhr.

Mittwoch, 10. September
15 Uhr, Aula: Öffentliche Werkstatt der Arbeitsphase der Wettbewerbsteams
17 Uhr, Musikzimmer:
Themenabend Stadttechnologische Impulse: "Mobilität & Energie": Beiträge von Prof. Hartmut Topp (Technische Universität Kaiserslautern) und Prof. Manfred Hegger (Technische Universität Darmstadt);
Ende gegen 20 Uhr.

Hier können Sie den exklusiven Bildband über die US-Truppen in Bamberg erwerben.
Erhältlich ist das Buch mit 100 Seiten im Format A5 quer zum Preis von 24,99 Euro.
 
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren