Laden...
Bamberg
Sicherheitsmaßnahme

Brauerei Spezial ruft Biere zurück

Die Bamberger Traditionsbrauerei Spezial bittet um Rückgabe von Lagerbier und Märzen aus ihrem Sortiment. Es seien bei einzelnen Abfüllungen erhöhte Nitrosaminwerte festgestellt worden, teilt die Brauerei mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Archiv
Foto: Archiv
Wie die Spezial-Brauerei in Bamberg am Freitagnachmittag informiert, sei bei Routinekontrollen eine Überschreitung des technischen Richtwertes beim als gesundheitsgefährdend geltenden Stoff Nitrosamin gemessen worden. Betroffen seien davon das Spezial Lagerbier und Spezial Märzen mit MHD 29.4.2014 bis MHD 12.8.2014. Spätere Abfüllungen seien davon nicht berührt.

Die betroffenen Produkte wurden laut Brauerei vorwiegend in Oberfranken vertrieben. Diese wurden bereits vorsorglich vom Markt genommen. Betroffene Produkte, die bereits gekauft wurden, könnten am Einkaufsort zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde vollständig erstattet, heißt es von der Brauerei.

Nitrosamin könne unter anderem bei der Malzherstellung durch technische Defekte entstehen. Die Überschreitung des Wertes sei in der Bierproduktion im Allgemeinen nichts Ungewöhnliches, sagte Brauereichef Christian Merz in einer ersten Reaktion. In der Spezial-Brauerei sei dies der erste Fall. Man wolle verhindern, dass jemand zu Schaden kommt.

Zum Vergleich: Der Grenzwert bei Babyschnullern liegt bei 50 Mikrogramm Nitrosamin, im Bier erlaubt ist ein Wert von 0,5 Mikrogramm. Um wie viel der Wert überschritten wurde, war noch nicht zu erfahren. Die Ursachenfindung laufe momentan weiter, heißt es. Die Brauerei bittet um Verständnis.