Bamberg
VHS-Kurse (1)

Beim Malen wird es ganz still

In einer kleinen Serie stellen wir interessante VHS-Kurse für jung und alt vor. Den Auftakt bildet der von Michaela Gschwind geleitete Malkurs für Kinder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michaela Gschwind gibt den Kindern Tipps und Impulse fürs Malen. Foto: Riegerpress
Michaela Gschwind gibt den Kindern Tipps und Impulse fürs Malen. Foto: Riegerpress
+5 Bilder
Ohne jungen Mädchen allzu nahe treten zu wollen, aber normalerweise erwartet man, wenn man einen Raum betritt, in dem sich acht Mädels unter 15 Jahren zum Malen treffen, ein lebhaftes Geschnatter. Zumindest jedoch ein leises Tuscheln. Doch wer den Malkurs für Kinder in der städtischen Volkshochschule (VHS) besucht und hierzu in den Werkraum ins Kellergeschoss hinabsteigt, wird positiv überrascht. Hier herrscht Totenstille. Kein Flüstern, kein Pieps. Nur hin und wieder klappert ein Pinsel im Wasserglas.

"Malen und reden geht nicht. Wer schnattert, bringt nichts aufs Papier", erläutert Kursleiterin Michaela Gschwind. Nichts umsonst habe Malen therapeutische Wirkung und man findet oftmals mit dem Pinsel in der Hand zu seinem Innern.

Bei der VHS jedoch sollen die Kinder nicht therapiert werden, sondern einfach ihren Spaß am Malen haben.
Daher ist der Ablauf des Kurses, wie Geschwind betont, nicht strikt festgelegt, sondern richte sich vielmehr nach den Kindern. "Jedes Kind wird da abgeholt, wo es steht, es darf frei nach seinen Interessen und Fähigkeiten arbeiten", schildert die Dozentin. Daher mache sie auch keine Vorgaben. Denn die kindliche Kreativität soll lediglich durch Ideen, Tipps und Impulse gefördert, jedoch nicht grundlegend beeinflusst werden. "Ich zeige nur verschiedene Techniken wie beispielsweise das Nass-in-Nass-Malen oder gebe je nach Bedarf Hilfestellungen und Anleitungen", sagt Gschwind. Auch die Motive dürfen die Kinder selbst aussuchen. Ob Tiere, Pflanzen oder abstrakte Kunst - die Wahl bleibt ihnen überlassen.


Mädchen in der Überzahl

Der Malkurs ist derzeit gemischt, wobei die Mädels mit acht gegenüber zwei Jungs in der Überzahl sind. Auch die Altersstruktur der Teilnehmer ist unterschiedlich: Der Jüngste ist aktuell vier Jahre alt, der Älteste elf. Mit diesen altersgemischten Gruppen habe Gschwind bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Denn dadurch könnten die Jüngeren von den Älteren so manches abschauen oder sich kurz erklären lassen, wie sie es gemacht haben. "Das fördert die Sozialkompetenz, entspannt die Atmosphäre und nicht selten haben sich so auch Freundschaften über den Kurs hinaus entwickelt", schildert die Kursleiterin und Kunsthistorikerin.

Und wie urteilen die Kinder über den Malkurs? So malt beispielsweise die sechsjährige Maria am liebsten Blumen und Tiere. "In der VHS zu malen finde ich schön, weil es in der Schule zu kurz kommt. Zudem darf man hier Fehler machen und seine Vorstellungen von Tieren malen", schildert sie. So hat ihr Osterhase eben drei Ohren und nicht nur zwei.

Ein alter Hase in Sachen Malen ist der elfjährige Luis. Er nimmt seit drei Semestern am Malkurs der VHS teil und bringt mittlerweile sehenswerte Bilder zu Papier. Tiermalereien sind sein Steckenpferd, wobei seine größte Herausforderung das Nachzeichnen eines Tigers war. Dass die Mädels in der Überzahl sind, stört ihn wenig. Ach ja, und dass malende Mädels auch anders können, wurde am Ende des Kurses deutlich. Denn als es ans Aufräumen ging, stieg die Lautstärke von Null auf Hundert und es wurde ausgiebig geschnattert und geplaudert.


Kreatives Malen für Kinder

Kurs Der Volkshochschul-Kurs "Kreatives Malen für Kinder" findet einmal die Woche jeweils am Mittwoch von 14.15 Uhr bis 16 Uhr statt. Er richtet sich an Kinder ab sechs Jahren - wobei nach Absprache auch jüngere Kids teilnehmen können.

Mitzubringen sind Malkasten, Lieblingsbilder, Malkittel, verschiedene Pinsel, Aquarellblock, Bleistift, Radiergummi und eine Küchenrolle.

Kosten Der Kurs erstreckt sich über zehn Termine und kostet insgesamt 48,51 Euro.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren