Erlangen
Zugverkehr

Chaos bei der Bahn in Franken: Verspätungen, Zugausfälle

Wegen mehreren Sperrungen kam es im Bahnverkehr in Franken zu massiven Behinderungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegen mehreren Sperrungen kam es im Bahnverkehr in Franken zu massiven Behinderungen. Foto: News5
Wegen mehreren Sperrungen kam es im Bahnverkehr in Franken zu massiven Behinderungen. Foto: News5
Die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Bamberg ist gegen 16.45 Uhr aufgehoben worden, teilte die Bahn mit. Auch der Feuerwehreinsatz zwischen Waigolshausen und Seligenstadt ist beendet, so dass ein Zugverkehr zwischen Schweinfurt und Würzburg möglich ist. Auf beiden Strecken muss mit erheblichen Verzögerungen und Zugausfällen gerechnet werden.

Die Strecke zwischen Bamberg und Haßfurt ist weiterhin gesperrt.


Was war geschehen?

Ein Bagger hatte kurz nach Mittag bei Bauarbeiten am Erlanger Bahnhof die Oberleitung beschädigt. Zwei Züge mussten evakuiert werden. 300 Reisende mussten die Züge verlassen. Einer davon stand bereits am Bahnsteig, der andere etwa 100 Meter entfernt. In dem ICE hätten sich etwa 200 Menschen befunden, in der S-Bahn etwa 100 Passagiere. Damit war der ganze Bahnhof ohne Strom.

Zwischen Waigolshausen und Seligenstadt gab es einen Feuerwehreinsatz am Nachmittag. Auch hier konnte kein Zug fahren.

Ein Stellwerksausfall im Bahnhof Zeil legte auch den Bahnverkehr zwischen Bamberg und Haßfurt lahm. Die Sperrung dauert aktuell noch an. (Stand: 16.51 Uhr)


Am Morgen bereits gesperrt

Die Bahnstrecke Nürnberg-Bamberg ist am Donnerstag auch schon am Morgen gesperrt worden. "Personen sind auf oder in der Nähe der Gleise", diese Mitteilung wurde der Polizei am Morgen gemeldet.

"Auf deren Anordnung haben wir die Strecke Eggolsheim-Forchheim um 8.10 Uhr gesperrt", informierte ein Sprecher der Bahn. Was genau passiert war, wussten Polizei und Bahn zu dem Zeitpunkt auch nicht.
"Aufgrund der weiten Anfahrt von Nürnberg schalteten wir die örtliche Polizei ein. Gefunden wurde niemand", sagt Rainer Schlemmer, Pressesprecher der Bundespolizei über diese "Nullnummer", die zugleich Erleichterung bedeutete. Schon um 8.32 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden, informierte der Bahnsprecher weiter.

Ein Bahnübergang in Heilsbronn wurde bei einem Unfall beschädigt. Daher kam es auch auf der Strecke Nürnberg-Ansbach am Morgen zu Verspätungen im Bahnverkehr.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren